Re: DEL Saison 2018/2019

Über die ganze Saison hinweg haben es die Adler schlicht und einfach verdient, dass sie Meister geworden sind. Da kann man Mannheim mögen, oder nicht.

Ich freue mich auf kommende Saison und bin extrem gespannt, wie sich das Feld hinter München und Mannheim aufreihen wird. Dem Vernehmen nach werden die Haie das Budget etwas runterfahren und auch Nürnberg will/kann nicht mehr mit Geld um sich werfen. Damit dürften (vom Budget her) Köln, Nürnberg, Düsseldorf, Ingolstadt und Berlin ungefähr auf einem Level sein, was den Kampf um die Plätze 3-6 höchst interessant gestaltet. Zudem muss man immer mit einem oder zwei Vereinen aus dem "unteren Budgetbereich" rechnen.

Zu der Umfrage: RedBull wird nur solange Geld nach München pumpen, solange Erfolg da ist. wink Hedos München wurde damals aus strategischen Gründen nach Hamburg verkauft, also sollten sie aus ihrer eigenen Vergangenheit eigentlich wissen, dass die Abhängigkeit von einem großen Geldgeber auch schnell nach hinten losgehen kann. Daher bin ich da bei Vinc und sehe das entspannter, mögen tue ich sie trotzdem nicht. wink wink

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_10755.png
http://fs5.directupload.net/images/160326/83pv8skg.png

Thumbs up

52

Re: DEL Saison 2018/2019

Naja. Alle drei großen Clubs im deutschen Eishockey hängen von Mäzen/Großsponsoren ab. Mannheim SAP, München Red Bull, Berlin Anschützgruppe. Wenn man weiter gehen will, Nürnberg Thomas Sabo, Ingolstadt Audi.

Von einem einzigen Sponsor abhängig zu sein, wie München, ist natürlich riskant, aber welcher Club kann schon den Wegfall eines Großsponsors ganz locker verkraften. Wenn bei den oben genannten das passieren würde, wäre zumindest kleineres Brötchen backen angesagt.

Im Fußball ist das aber kaum anders. Ich fand den Artikel letztlich im Spiegel vom ehemaligen Hannoveraner Scorpions Sportchef sehr traurig. Er meinte alle DEL Vereine leben über ihrem Limit und hängen von Sponsoren/Mäzen ab. Logischerweise kann sich kein Club ohne Sponsor über Wasser halten. Das gilt auch für FC Bayern München. Die sind nur breiter aufgestellt mit Telekom, Allianz, BMW?. Bin mir gar nicht sicher, wen sie alles haben.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_4361.png

Thumbs up

53

Re: DEL Saison 2018/2019

Was Mannheim betrifft, bin ich gespannt ob Pavel Gross' harte Hand nächstes Jahr so weiter funktioniert. Ob die Mannschaft hungrig bleibt. Besonders bin ich gespannt auf die Personalie Luke Adam. Da gibt es derzeit unglaublich viele Gerüchte. In meinen Augen durchaus eine Diva, aber in den Playoffs ein absoluter Kampfgeist, mit dem Hang zu zu viel des guten.

Auch bin ich gespannt, ob München einen mittelschweren Umbruch erlebt. Aber eigentlich hatten sie den schon nach letztem Jahr. Nur wird der Kader nicht ausreichen um mit den Adlern auf Augenhöhe zu konturieren.

Ein bisschen nimmt das Luft aus der DEL. Es riskiert, dass ein spanisches Modell entspringt. Real, Barca und wann erst Mal nichts...

Naja gut. Mal abwarten. Auch die Adler haben schon zwei Mal die Playoffs verpasst big_smile

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_4361.png

Thumbs up

54

Re: DEL Saison 2018/2019

NiKiOn schrieb:

Mich würde ja Mal eine Umfrage interessieren, welche Vereine mehr oder weniger gerne gemocht werden. Für den Fußball hab ich mal so eine Umfrage gesehen. War sehr lustig.

Ich denke Red Bull steht da ziemlich schlecht da, Berlin wohl auch. Weit vorne sehe ich die alten Traditionsklubs Mannheim, Köln und Düsseldorf. Augsburg hat meines Wissens auch einen sympathischen Ruf. Hängt das mit den Stadien und der Stimmung darin zusammen? Dem Gefühl der Tradition?

Die Sympathien hängen wohl auch stark davon ab, von welchen Club man selbst Fan ist. Denn so wirklich sympathisch ist mir jetzt keiner der reichen Clubs und ich freue mich jedes mal, wenn einer nicht die Playoffs erreicht und hätte mich sehr darüber gefreut, wenn Krefeld statt Nürnberg oder Berlin in die Play-offs gekommen wären. Aber so wirklich Probleme habe ich eigentlich auch mit keinem der Vereine, außer München natürlich. Aber das hat kaum etwas mit Red Bull zu tun. Ansonsten habe ich eigentlich nur gerade mit Köln ein Problem, weil sie uns ständig Spieler und jetzt auch noch Trainer abwerben und Mannheim, wegen Larkin. Berlin ist mir eigentlich ziemlich gleichgültig, es sei denn, sie sind nah dran, die Playoffs zu verpassen, das selbe gilt für Nürnberg (gut, da gibts dann noch den Baufehler, den sie Stadion nennen, mit dem ich ein Problem habe).
Ich kann mir auch vorstellen, dass Bremerhaven ziemlich polarisiert. Zum einen ist es immer schön, wenn ein kleiner Club Erfolg hat und die Fans sind großartig und Popiesch sehr sympathisch, aber wenn man es nicht schafft zumindest einen Spieler, der in Deutschland das Eishockeyspielen gelernt hat, aufs Eis zu stellen, ist das schon traurig.


Und Angst davor, dass in der DEL dauerhaft Zustände ausbrechen wie in der spanischen Fußballliga (oder schlimmer noch, der deutschen, französischen oder italienischen - mein Gott, ist diese Sportart kaputt) hab ich eigentlich nicht. Zum einen bekommen Köln und Berlin eine neue sportliche Leitung und können deshalb schon bald wieder auf Augenhöhe sein und zum anderen geht das in Eishockey auch gar nicht. Die Liga und damit insbesondere die Abstände zwischen den vorderen und hinteren Plätzen sind immer sehr viel kleiner, dann kommen die Play-offs, in denen immer alles passieren kann (Ausnahme: diese Saison in der DEL, bestes Beispiel: diese Saison in der NHL) und dann darf man nicht vergessen, dass auch die Top-Clubs sich nur eine bestimmte Klasse von Spielern leisten können, da die richtig guten in der NHL spielen. Tatsächlich ist es ja vor allem die Tiefe in den Kadern, durch die die Top-Teams sich absetzen und nicht unbedingt die Qualität der Spitzenleute.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_2464.png

Thumbs up

55

Re: DEL Saison 2018/2019

Reiche Clubs gibt es in der DEL doch gar nicht so richtig, wenn es hoch kommt hat München oder Mannheim den doppelten Etat wie einige der "kleinen". Das ist natürlich nicht unerheblich, aber so klein wie die kleinen sich immer machen sind sie auch nicht. Man darf auch nicht vergessen das wirtschaften nicht so richtig zu den stärken vieler Vereine gehört.

Was die Sympathien angeht geht ist das bei mir mehr ein Interesse oder Desinteresse. Augsburg z.B. gucke ich ab und an mal ganz gerne, weil dort die Stimmung gut ist und die auch ein schönes Stadion haben, wo auch die TV Übertragung gut zu sehen ist. Ähnliches gilt für Krefeld. Nürnberg und Wolfsburg gucke ich fast nie, wegen der Klatschpappen, die nerven mich einfach vom Geräusch, genau wie Vuvuzelas. Mannheim finde ich immer ganz in Ordnung, auch weil es halt einfach eine Eishockeystadt ist und die Duelle mit Köln immer ein Highlight sind. Tendenziell interessieren mich alle bayrischen Vereine am wenigsten, was vermutlich einfach daran liegt das ich aus NRW komme und somit eher auf den nahen Umkreis schaue.

Dieses Sponsorenbashing ist mir ziemlich egal, ich muss auch sagen das ich es teilweise schon gut finde was diese für die Liga tun. Das man auch den ein oder anderen ex-NHL Star oder halbwegs guten deutschen in der Liga sehen kann finde ich durchaus eine Bereicherung und das wäre ohne das Geld halt nicht möglich.

Ansonsten kann sich glaube ich kein Verein in der DEL davon freisprechen diese Ausländerpassgeschichte nicht auch zu verwenden. Es gibt doch kein Team das keinen eingebürgerten im Kader hat.

Thumbs up +1

Re: DEL Saison 2018/2019

Erstmal Daumen hoch für Mannheim, weil sie beim Feiern den Meisterpokal kaputt gemacht haben. lol

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_10755.png
http://fs5.directupload.net/images/160326/83pv8skg.png

Thumbs up +1

57 Zuletzt bearbeitet von ShakyD (2019-05-04 20:23:29)

Re: DEL Saison 2018/2019

Mich hat es gefreut das Mannheim Meister geworden ist,besonders für Hungerecker freut es mich.Er hat in Adendorf seine ersten Schritte gemacht in Richtung Profisportler und ich hoffe das ich ihn irgendwann mal in der Nationalmannschaft sehen kann.Vorraus gesetzt natürlich,das er gesund bleibt.

Also von den Sympathiewerten an den Teams aus der DEL würde ich mich eher Bremerhaven anschliessen.Vielleicht weil es die einzigen aus dem hohen Norden sind und zum anderen das die Frankfurt Lions nicht in der DEL spielen wink . Nach den Abgängen der Scorpions und der Freezers,da bleibt nix im Norden.Eigentlich traurig,das es keinen geregelten Auf und Abstieg gibt in die DEL.Denke das würde auch das Managment der Teams mehr fordern oder viele würden dann über ihr finanzielle Möglichkeiten leben,nur um oben zu bleiben.Naja, schauen wir mal wie es in der neuen Saison dann aussehen wird und ob Mannheim sich halten kann da oben.Je nachdem wie der Kader zusammen bleibt.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_492.png
http://fs5.directupload.net/images/160327/luejorjy.png

Thumbs up

58

Re: DEL Saison 2018/2019

ShakyD schrieb:

Eigentlich traurig,das es keinen geregelten Auf und Abstieg gibt in die DEL.

Kommt ja in Saison 2020/21 smile Wie gut das wirklich funktioniert wird sich zeigen.

Mit dem Norden stimme ich dir zu, echt schade, weil wir ja einige Stadien im Norden haben, aber alle in der Oberliga und tiefer sind und finanziell ständig Pleite gehen. Und in Wolfsburg mag ich das Stadion und das Managment sehr, aber da ist keine Stimmung und alles hängt nur an VW. Und sportlich lief es letzte Saison auch überhaupt nicht.

Bremerhaven ist da schon besser ^^

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_5845.png
http://www11.pic-upload.de/09.05.14/n44hflrey1oq.gif  http://www.eiszeit-manager.de/buero/images/userlogos/5845.jpg

Thumbs up

59

Re: DEL Saison 2018/2019

Die nächsten ca. 5 Jahre werden sich weiterhin Mannheim und München im Finale sehen, da eben Hopp mit SAP (Mannheim) und Red Bull (München) als Hauptsponsor viel Geld in die Mannschaft investieren werden, um Sportliche Erfolge zu Erreichen.

Eventuell mit viel Glück könnten es auch mal ein paar andere Mannschaften ins Finale schaffen, aber das Hängt vom Team ab.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_16480.png
http://www11.pic-upload.de/09.05.14/n44hflrey1oq.gif

Thumbs up

Re: DEL Saison 2018/2019

Ich gehe davon aus, dass sich das Kräfteverhältnis nochmal ändern wird (also hinter SAP und RedBull). Durch den Abstieg ab 2020/2021 werden einige Mannschaften nochmal mehr Geld in die Hand nehmen. Bei Schwenningen merkt man das irgendwie jetzt schon, wenn man sich die Zugänge anschaut.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_10755.png
http://fs5.directupload.net/images/160326/83pv8skg.png

Thumbs up

61 Zuletzt bearbeitet von mwos1977 (2019-05-08 21:19:40)

Re: DEL Saison 2018/2019

Laut Sport 1 & Magenta Sport sind nach Mannheim/München, die nächst positiv aufgestellten Vereine Köln(Hit/Lanxess/Toyota), Berlin(Gasag), Wolfsburg(VW), Nürnberg(Thomas Sabo), Ingolstadt(Saturn Hansa), die werden unter sich die Plätze 3 bis 7 aus machen. Die restlichen Vereine werden sicherlich vieles dran setzen nicht in die 2.Liga abzusteigen

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_16480.png
http://www11.pic-upload.de/09.05.14/n44hflrey1oq.gif

Thumbs up

62

Re: DEL Saison 2018/2019

mwos1977 schrieb:

Die restlichen Vereine werden sicherlich vieles dran setzen nicht in die 2.Liga abzusteigen

Also Düsseldorf würde ich anhand der aktuellen Transferpolitik auch nicht als arm bezeichnen... big_smile
Generell wird es mit dem Abstieg eher die kleinen Clubs treffen - Schwenningen, Bremerhaven und Krefeld sehe im am ehesten als gefährdet. Wenn es denn überhaupt nen Aufsteiger gibt und der Meister nicht ne zu kleine Halle hat wink
Sportlich hat insbesondere Augsburg als Positiv- und Nürnberg als Negativbeispiel gezeigt, dass Geld eben nicht alles ist wenn die Teamchemie nicht stimmt. Dann kommen nochmal ein paar Verletzte hinzu und schon kommt jemand anderes als München oder Mannheim ins Finale wink

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_9173.pnghttp://bit.ly/2jZOU0X
http://bit.ly/2t4Ad0S

Thumbs up