Re: EBEL 2018/19

https://www.erstebankliga.at/images/pages/ebel_home/league_logos/ebel_logo.png

CAPS UND 99ERS LÖSEN PLAYOFF-TICKETS!
Die spusu Vienna Capitals siegten in Zagreb mit 13:0 und fixierten mit dem Rekord-Ergebnis auch als erstes Team die Pick Round- und Playoff Teilnahme 2019 und als zweite Mannschaft nach Tabellenführer spusu Vienna Capitals sicherten sich die Moser Medical Graz99ers am Freitag die vorzeitige Playoff-Teilnahme. Die Steirer besiegten den EC Red Bull Salzburg 5:4 vor heimischer Kulisse und können dadurch nicht mehr aus den Top-6 verdrängt werden.


https://newsroom.erstebankliga.at/Content/276935/5c6023cc-a32e-4a50-9312-5fc2bfbd8f91/600/1200/.jpg


https://newsroom.erstebankliga.at/Content/279808/add924d8-b68f-4dfb-a6e7-9811f18b7d78/600/1200/.jpg


MORGIGES SPIEL:
KHL Medvescak Zagreb (12) vs. EC Red Bull Salzburg (5) - 22.01.19 / 19:15 Uhr


https://newsroom.erstebankliga.at/Content/275416/7153ca3b-87a5-44cc-905b-53bf409508b6/600/1200/.jpg


DIE LETZTEN SPIELE VOR DEN PLAYOFFS & AKTUELLE TABELLE:
https://s15.directupload.net/images/190121/7tzzlppy.png

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

https://s15.directupload.net/images/190121/25z2y3ox.png

Botschafter der EBEL seit 2014, der AHL seit 2016 und der ÖAHL seit 2018
https://cms.skysportaustria.at/wp-content/uploads/2017/07/SSA-Cluster-Ebel-300x135.png

Thumbs up

27

Re: EBEL 2018/19

Feldkirch könnte ja dann Zagreb ersetzen, das ähnlich wie Ljubljana nur noch als "Zombie -Team " bezeichnet werden kann. Falls ich recht informiert bin, gibt es in der EBEL keine seriöse Lizenzierung. Man sollte doch dringend dazu übergehen, eine solche einzuführen, denn Beispiele wie jetzt Zagreb schaden der Liga nur und Stimmen gegen die Wiederaufnahme der Kroaten gab es im Vorfeld genug.

Thumbs up

Re: EBEL 2018/19

hundi schrieb:

Feldkirch könnte ja dann Zagreb ersetzen, das ähnlich wie Ljubljana nur noch als "Zombie -Team " bezeichnet werden kann.

Würde mich sehr über eine Rückkehr von der VEU in der EBEL freuen big_smile Und Zagreb sollte nach dem Grunddurchgang weg sein, denn sie verschwenden ihre Zeit in der Zwischenrunde.

hundi schrieb:

Falls ich recht informiert bin, gibt es in der EBEL keine seriöse Lizenzierung. Man sollte doch dringend dazu übergehen, eine solche einzuführen, denn Beispiele wie jetzt Zagreb schaden der Liga nur und Stimmen gegen die Wiederaufnahme der Kroaten gab es im Vorfeld genug.

Beim Punkt der Lizenzierung stimme ich dir zu, denn solche Fälle sollten nicht alle zwei Jahre passieren (wie eben Laibach & jetzt Zagreb). Bei der Aufnahme von Zagreb in die EBEL war ja auch schon bekannt, dass der Verein schon da mit finanziellen Problemen beschäftigt war. Die EBEL ist aber eben billiger als die KHL ist und sie haben sich vermutlich einen Umschwung erhofft in puncto Finanzen. Ich finde der ÖEHV sollte in diesen Sachen härter durchgreifen.

Botschafter der EBEL seit 2014, der AHL seit 2016 und der ÖAHL seit 2018
https://cms.skysportaustria.at/wp-content/uploads/2017/07/SSA-Cluster-Ebel-300x135.png

Thumbs up

Re: EBEL 2018/19

Wie sollten denn die Manmschaft der VEU aussehen? Dort haben sie doch gar nicht so viele EBEL taugliche einheimische Spieler oder wird es vergleichsweise wie damals mit Bozen die sich einfach 12-15 Ausländer ins Team holen und das wars?

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_5465.png

Thumbs up

Re: EBEL 2018/19

Weissteiner schrieb:

Wie sollten denn die Manmschaft der VEU aussehen? Dort haben sie doch gar nicht so viele EBEL taugliche einheimische Spieler oder wird es vergleichsweise wie damals mit Bozen die sich einfach 12-15 Ausländer ins Team holen und das wars?

Die VEU sollte sich (falls sie in die EBEL kommen) schon verstärken, jedoch auch schauen, dass sie sich vielleicht eine mehr österreichische Mannschaft über die Jahre aufbauen, weil mehr Österreicher in der 1. Liga könnten nicht schaden.

Botschafter der EBEL seit 2014, der AHL seit 2016 und der ÖAHL seit 2018
https://cms.skysportaustria.at/wp-content/uploads/2017/07/SSA-Cluster-Ebel-300x135.png

Thumbs up

Re: EBEL 2018/19

Elias1810 schrieb:
Weissteiner schrieb:

Wie sollten denn die Manmschaft der VEU aussehen? Dort haben sie doch gar nicht so viele EBEL taugliche einheimische Spieler oder wird es vergleichsweise wie damals mit Bozen die sich einfach 12-15 Ausländer ins Team holen und das wars?

Die VEU sollte sich (falls sie in die EBEL kommen) schon verstärken, jedoch auch schauen, dass sie sich vielleicht eine mehr österreichische Mannschaft über die Jahre aufbauen, weil mehr Österreicher in der 1. Liga könnten nicht schaden.

Weißt du denn auch wie es um die Jugendarbeit der VEU steht? Habe leider überhaupt keinen Einblick...

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_5465.png

Thumbs up

Re: EBEL 2018/19

Weissteiner schrieb:
Elias1810 schrieb:
Weissteiner schrieb:

Wie sollten denn die Manmschaft der VEU aussehen? Dort haben sie doch gar nicht so viele EBEL taugliche einheimische Spieler oder wird es vergleichsweise wie damals mit Bozen die sich einfach 12-15 Ausländer ins Team holen und das wars?

Die VEU sollte sich (falls sie in die EBEL kommen) schon verstärken, jedoch auch schauen, dass sie sich vielleicht eine mehr österreichische Mannschaft über die Jahre aufbauen, weil mehr Österreicher in der 1. Liga könnten nicht schaden.

Weißt du denn auch wie es um die Jugendarbeit der VEU steht? Habe leider überhaupt keinen Einblick...

Die VEU hat keine Nachwuchsmannschaft in den hohen österreichischen Jugendligen (EBYSL/EBJL). Die U-16 der VEU spielt in der österreichischen Jugendmeisterschaft West und die Altersstufen darunter spielen in Schweizer Ligen mit. Also man kann zwar eventuell mithalten, jedoch sollte die VEU irgendwann einen Verein in der EBYSL/EBJL installieren, damit die Jugendspieler auf hohem Niveau auch gegen auswärtige Vereine spielen können. Aber bis dahin kann man ja zB. junge österreichische Spieler aus der AHL/EBYSL/EBJL für den EBEL-Kader holen.

Botschafter der EBEL seit 2014, der AHL seit 2016 und der ÖAHL seit 2018
https://cms.skysportaustria.at/wp-content/uploads/2017/07/SSA-Cluster-Ebel-300x135.png

Thumbs up

Re: EBEL 2018/19

LIGA-SITZUNG
Zwei große Themen wurden heute in der Liga-Sitzung der Eishockeyliga behandelt.

Bereits in zwei Wochen relevant: Zagreb beendet die Saison und wird die Qualifikationsrunde nicht mehr spielen. Bei der sportlichen Verfassung und der Kadersituation, in der sich die Kroaten zuletzt präsentierten, wäre alles andere als diese Entscheidung verwunderlich gewesen. "Die Vereine haben auf sehr faire Art und Weise diskutiert mit den Kollegen aus Zagreb. Am Ende stand die Entscheidung, dass es für die Liga so am besten ist", sagt Liga-Geschäftsführer Christian Feichtinger. Dass der Dom Sportova in Zagreb für zweite Hälfte der Qualifikationsrunde nicht zur Verfügung steht, weil Eiskunstlauf-WM stattfindet, hat bei dieser Entscheidung wohl nur geringen Einfluss gehabt. Inwiefern die Drohungen von einem Liga-Ausstieg Znaims ernst zu nehmen sind, zeigt sich spätestens zum Meldestichtag am 15. Februar.

Interessanter ist da schon die Legionärsbeschränkung, die beschlossen wurde - auch, wenn die Lösung wie eine Halblösung daherkommt: Die Punkteregelung bleibt, neu ist, dass nur 44 Punkte für Legionäre verwendet werden dürfen. Das würde eine Beschränkung auf maximal elf Legionäre bedeuten. "Das entspricht den Punkten, die wir gemeinsam mit dem Österreichischen Eishockeyverband besprochen haben", sagt Feichtinger. Die einstimmig beschlossene Lösung am späten Abend: Maximal 44 der 60 Punkte dürfen kommende Saison für Imports verbraucht werden. Erlaubt sind drei U20-Legionäre, die jeweils nur zwei Punkte zählen. Das bedeutet, dass vorwiegend mit elf Imports zu rechnen ist. Aus diesem Blickwinkel ist die selbst auferlegte Reglementierung bei Salzburg, KAC oder VSV strenger. Betroffene wären derzeit nur Dornbirn (16), Innsbruck (14), Linz (13) sowie Graz (12). Weil die Tauschvorgänge unverändert bleiben, dürfte die gesamte Legionärszahl hoch bleiben. Schrittweise sollten die Imports jedoch reduziert werden, womit doch eine Fehlentwicklung bei der Punkteregel eingestanden wird. Ab 2020/21 gelten dann 40 Punkte, ab 2022/23 nur noch 36. So stellt sich die Frage, ob nicht eine sofortige, einschneidende Richtlinie ein deutlicheres Signal gewesen wäre. Damit hätte man manche EBEL-Klubs gezwungen, ihre Ideologie komplett zu überdenken. Zumindest ist die vorliegende Lösung aber ein Anfang.
https://media.kleinezeitung.at/images/uploads_520/f/0/6/5570310/F734F0A0-B54B-49FE-8FF5-771E4764CE30_v0_h.jpg

Botschafter der EBEL seit 2014, der AHL seit 2016 und der ÖAHL seit 2018
https://cms.skysportaustria.at/wp-content/uploads/2017/07/SSA-Cluster-Ebel-300x135.png

Thumbs up

34

Re: EBEL 2018/19

Die Entscheidung in Sachen Zagreb kann man nur begrüßen  und jetzt ist auch bekannt, daß Znojmo der zweite Wackelkandidat ist, von dem man lesen konnte, der jedoch nie namentlich genannt wurde. Als Piefke habe ich das System der Punkteregel nie wirklich verstanden. Seinen Zweck, nämlich die Anzahl der Legionäre zu begrenzen, hat es nie wirklich erfüllt. Stattdessen habe ich den Eindruck, daß die Zahl der ausländischen Spieler in den letzten Jahren sogar gestiegen ist.

Thumbs up

Re: EBEL 2018/19

hundi schrieb:

Als Piefke habe ich das System der Punkteregel nie wirklich verstanden. Seinen Zweck, nämlich die Anzahl der Legionäre zu begrenzen, hat es nie wirklich erfüllt. Stattdessen habe ich den Eindruck, daß die Zahl der ausländischen Spieler in den letzten Jahren sogar gestiegen ist.

Selbst ich als Österreicher hab es nie richtig verstanden. Die Legionäre sind tatsächlich mehr geworden, jedoch wollen sie das ja nun endlich ein wenig einschränken. Denn aktuell sind (glaube ich) 16 Legionäre erlaubt und jetzt wollen sie die Punkte verringern über die nächsten Jahre, dass nur mehr 11 Legionäre erlaubt sind.

Botschafter der EBEL seit 2014, der AHL seit 2016 und der ÖAHL seit 2018
https://cms.skysportaustria.at/wp-content/uploads/2017/07/SSA-Cluster-Ebel-300x135.png

Thumbs up

Re: EBEL 2018/19

https://www.erstebankliga.at/images/pages/ebel_home/league_logos/ebel_logo.png
PLATZIERUNGS- & QUALIRUNDE BEGINNEN AM 12.2.!
Die Platzierungs- und die Qualirunde der EBEL wird am 12.2. beginnen. In der Platzierungsrunde spielen sechs Teams und in der Qualirunde spielen nun nur mehr fünf Teams, nachdem Medvescak Zagreb die Liga noch vor der Zwischenrunde verlassen hat. Die Teams starten mit ein paar Punkten Vorsprung in die Runde je höher sie im Grunddurchgang platziert waren. In der Platzierungsrunde sehen die Punkte also so aus:

1. Moser Medical Graz99ers / 6 Punkte Vorsprung
2. spusu Vienna Capitals / 4 Punkte Vorsprung
3. EC-KAC / 3 Punkte Vorsprung
4. EC Red Bull Salzburg / 1 Punkt Vorsprung
5. HCB Südtirol Alperia / 0 Punkte Vorsprung
=  Fehervar AV 19 / 0 Punkte Vorsprung

Und in der Qualirunde so:
1. EHC LIWEST Black Wings Linz / 6 Punkte Vorsprung
2. HC Orli Znojmo / 4 Punkte Vorsprung
3. Dornbirn Bulldogs / 2 Punkte Vorsprung
4. HC TWK Innsbruck "Die Haie" / 1 Punkt Vorsprung
5. EC Panaceo VSV / 0 Punkte Vorsprung

Die ersten Spiele der Zwischenrunde sind am 12.02.2019 und die letzten Spiele in der Zwischenrunde werden am 10.03.2019 ausgetragen.

Um den Modus noch kurz zu erklären: In der Platzierungsrunde spielen die sechs Teams um das Wahlrecht des Gegners im Viertelfinale und in der Qualirunde werden die letzten beiden Playoff-Plätze ausgespielt. Die Playoffs beginnen dann ca. am 15.-20.03.2019.

https://newsroom.erstebankliga.at/Content/283660/f5786840-870c-48a1-a2bc-64ce9c99b1ef/600/1200/.jpg
----------------------------------------------------------------------------------------------
SONSTIGES:

1. Der Alps Hockey League-Modus zum Nachlesen:
    Die 17 Mannschaften spielen in einer Hauptrunde jeweils 40 Spiele. Dabei wird
    eine Einfachrunde (32 Spiele) gefolgt von einer weitere Einfachrunde in vier
    regionalen Gruppen (sechs bzw. acht Spiele) gespielt. In den drei Vierergruppen
    Ost, Süd A und Süd B spielt jede Mannschaft zwei weitere Spiele gegen einen
    ausgelosten Gegner aus einer anderen Gruppe.
    Die besten vier Mannschaften qualifizieren sich direkt für das Viertelfinale der
    Play-Offs. Die Mannschaften auf den Plätzen fünf bis zwölf spielen im Modus Best-of-
    Three vier weitere Viertelfinalisten aus. Das Halbfinale findet im Modus Best-of-
    Five statt, Viertelfinale und Finale im Modus Best-of-Seven. Mehr dazu: https://www.alps.hockey/de/home

2. Der ÖAHL-Modus zum Nachlesen:
    Die fünf Mannschaften spielen eine Doppelrunde zwischen 12. Oktober 2018 und
    2. März 2019. Die vier besten Teams spielen in Play-Offs im Best-of-Three-Modus
    den Meister aus. Mehr dazu: http://www.eishockey.at/de/ligen/oester … durchgang/

Botschafter der EBEL seit 2014, der AHL seit 2016 und der ÖAHL seit 2018
https://cms.skysportaustria.at/wp-content/uploads/2017/07/SSA-Cluster-Ebel-300x135.png

Thumbs up

37 Zuletzt bearbeitet von Elias1810 (2019-02-16 17:04:21)

Re: EBEL 2018/19

https://www.erstebankliga.at/images/pages/ebel_home/league_logos/ebel_logo.png
10 VEREINE NENNEN FÜR KOMMENDE SAISON
Die Aussendung der Erste Bank Eishockey Liga im Wortlaut:

Neben den acht österreichischen Klubs nehmen der amtierende Meister HCB Südtirol Alperia und Fehérvár AV19 an der Meisterschaft 19/20 teil. Von Seiten der Erste Bank Eishockey Liga wurde noch vor Ablauf der Meldefrist der Diskurs mit dem HC Orli Znojmo gesucht. Leider konnten diese Gespräche bis zum Ablauf der Meldefrist nicht zu einem positiven Abschluss gebracht werden.

Die VEU Feldkirch hat sich unter Berücksichtigung aller Vorgaben fristgerecht um Aufnahme in die Erste Bank Eishockey Liga für die Saison 2019/20 beworben.

Ab der kommenden Woche wird das vierstufige Prüfungsverfahren fortgesetzt. Nachdem eine Hallen-Evaluierung bereits durchgeführt wurde, kommt es zur Prüfung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Zagreb schied nach dem heurigen Grunddurchgang aus dem Ligabetrieb aus.

WIE FUNKTIONIERT DAS EBEL-PUNKTESYSTEM?
https://www.servushockeynight.com/video … QJZD6H2112


https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/82/Alps-Hockey-League.jpg/300px-Alps-Hockey-League.jpg
ÄNDERUNGEN IM SPIELPLAN SOWIE TERMINÜBERSICHT FÜR DIE AHL!
Aufgrund von schlechten Wetterbedingungen mussten gleich fünf Spiele, die ursprünglich für 02. Februar 2019 angesetzt waren, verschoben werden. Wie im AHL-Gamebook festgehalten, muss für Spiele, die aufgrund von höherer Gewalt nicht gestartet werden können, ein Ersatztermin gefunden werden, zu dem nur jene Spieler spielberechtigt sind, die bereits zum ursprünglichen Datum eingesetzt werden durften.

Diese verschobenen Spiele können auch aufgrund von Hallen-Nichtverfügbarkeiten nicht innerhalb des bestehenden Spielplans nachgetragen werden, weshalb sich das Board of Governors dazu entschied, die letzten beiden Runden um jeweils eine Woche nach hinten zu verlegen. Dies ist aus sportlicher als auch logistischer Sicht die einzige Möglichkeit, um alle Partien in den Spielplan zu integrieren. Denn knapp die Hälfte der Mannschaften hat drei Wochen vor dem geplanten Ende der regulären Saison noch acht bis neun Spiele zu bestreiten.

Die Verlegung der letzten beiden Runden hat auch Auswirkungen auf den Start der Playoffs. Sowohl die Pre-Playoffs als auch das Viertel- und Halbfinale beginnt nun sechs Tage später als ursprünglich geplant. Die “best-of-seven”-Finalserie beginnt am 12. April und dauert bis spätestens 23. April. Bei einer Beteiligung eines slowenischen Teams wird im Spielrhythmus mit jeweils zwei Heimpartien (H/H/A/A/H/A/H) am Anfang gespielt, das letztmögliche Duell würde am 21. April stattfinden.   

Terminübersicht:
Runde 43: 06.03.2019
Runde 44: 09.03.2019
Pre-Playoffs: 12. – 16.03.
Viertelfinale: 18. – 30. 03.
Halbfinale: 01. – 09.04.
Finale: 11. – 23.04
Finale (mit slowenischer Beteiligung): 11. – 21.04.

Botschafter der EBEL seit 2014, der AHL seit 2016 und der ÖAHL seit 2018
https://cms.skysportaustria.at/wp-content/uploads/2017/07/SSA-Cluster-Ebel-300x135.png

Thumbs up