Re: Spielmanipulation

ich bin für einen auflistung mit klaren regeln für solche fälle.

Keine wischi - waschi - fairplay regel :-)

die regel sollten sich an der spielstärke des gegners orientiern.

Thumbs up

52 Zuletzt bearbeitet von Kl0pp0 (2013-12-17 19:35:40)

Re: Spielmanipulation

Mit nem Amateur Goalie und weiteren Amateuren geht man mit der Absicht ins Spiel, das Spiel zu verlieren. Im dritten Spiel hättest du ja dann schon deine Top-Spieler wieder einsetzen müssen, damit du auch garantiert gewinnst. Und wenn sich dann einer verletzt, biste ja noch schlechter dran als vorher. Also für mich macht das kein sinn.

Es macht Sinn 1-2 Spitzenspieler zu schonen, jedoch stark genug zu sein ihn im 2. Spiel zu schlagen, denn nur so wäre dein Handeln logisch.

EZM Regel 11 - Fair Play: Der Manager hat das Spiel nach den Grundregeln des Fair Play zu spielen. So ist das absichtliche, oder auch offensichtliche manipulieren von Ergebnissen, oder Spielfunktionen zum Vorteil, oder Nachteil eines, oder mehrerer Manager verboten.

Nochmal zur Erinnerung. Aus meiner Sicht liegt hier ein klarer Regelverstoß vor.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_6837.jpg

Thumbs up

Re: Spielmanipulation

Ich bin nunmal jetzt bestraft worden.
Trotzdem für die Zukunft sehe ich Handlungsbedarf. Ich beteilige mich gerne an der lösungsfindung.

Thumbs up

54 Zuletzt bearbeitet von sokitrop (2013-12-17 20:49:03)

Re: Spielmanipulation

Wenn man einen größeren Kader als unbedingt nötig haben KANN, dann sollte ein Manager auch die Möglichkeit haben, diesen in vollem Umfang zu nutzen. Die neue Regel bzgl. keine Gehaltskosten beim 3. Spiel für das Gastteam wurde genau für diese Fälle eingeführt, daß, wenn ein 3. Spiel warum auch immer stattfindet, das Gastteam keine oder nur sehr geringe finanzielle Einbußen hat. Natürlich verhindert diese Regel nicht, daß auch andere als rein sporttaktische Überlegungen zu einem 3. Spiel führen.

Beschneidet man dem Manager aber sein Recht, über seinen Kader in vollem Umfang zu verfügen, kann man gleich hergehen und die Kadergröße auf die unbedingt nötigen 16 Spieler begrenzen. Bei Verletzung kann ja sofort auf dem TM Ersatz beschafft werden.

Auch im realen Eishockey wird es genug PO-Spiele geben, die aus finanztaktischen Gründen abgeschenkt werden. Im Gegensatz zum EZM lässt es sich dort aber besser kaschieren. In einer Best-of-7-Serie führe ich mit 3:0, Finanzrahmen ist knapp gestrickt. Also haben meine Spieler mal nen grottenschlechten Tag. Im EZM ist das wegen den limitierten Einflußfaktoren (SEF), die auch noch weitgehend statisch sind, quasi nicht möglich. Das selbe gilt für Arbeitsverweigerung. Im Realen bekommen in dieser Situation schon auch mal die sog. Bankdrücker mehr Eiszeit (das ist im EZM möglich, wird aber offensichtlich sofort sanktioniert). Oder es werden neue Reihen/Taktiken getestet (wenns ins Auge geht, nicht schlimm). Im EZM kann man das zwar auch, es hat aber nicht so gravierende Auswirkungen wie im Realen.

Im realen Eishockey werden die Spieler nicht nach Spieltagen bezahlt, die Gehaltskosten sind vorhanden, ob ein zusätzliches Spiel stattfindet oder nicht. Das Team, das ein zusätzliches Auswärtsspiel hat, hat aber auch zusätzliche, nicht unerhebliche Reisekosten. Trotzdem jammert kein Team, daß das unfair wäre oder klagt gar auf Aufwandsersatz.

Mein Vorschlag: Ein 3. Spiel findet auf neutralem Boden statt. Bei beiden Teams entfallen an diesem Tag die Gehaltskosten, beide erhalten aber auch keinerlei Prämien oder höchstens in Höhe eines normalen Friendlys. Somit beschränkt sich das Spiel auf das rein sportliche. Das Stadion wird zufällig aus den 5.- bis 8.platzierten der Liga gelost. Das eigentliche Heimteam behält aber sein sportliches Heimrecht (quasi durch großeres Kartenkontingent mehr eigene Zuschauer, mehr Support, Heimspielatmosphäre). Zusätzlich könnte man dem Besitzer des zufällig gewählten Stadions eine Art Stadionmiete gewähren. Da dieses Team keinen Einfluß auf seine Wahl hat, wäre das durchaus zu vertreten, ähnlich den sehr seltenen Zufallsereignissen wie Finanzamt, ungenannter Gönner etc. (BTW: Gibts die noch?) Die kompletten Stadioneinnahmen gehen an den Veranstalter EZMA in deren Fonds für altgediente Funktionäre.

Vorteil: Kein Team hat finanzielle Vor- oder Nachteile. Wenn das "überlegene" Team im 1. oder 2. Spiel aus taktischen Gründen sein Team umstellt und dadurch das Spiel "herschenkt" ist das keine Spielmanipulation mehr im EZM-Sinne, sondern nur noch kadertaktisches Kalkül des Managers, mit dem Risiko eben, das entscheidende 3. Spiel doch noch zu verlieren.

Menschenhandel? Nein, danke. - Pro Abschaffung der Transferzahlungen!
http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_2196.jpg http://s1.directupload.net/images/130206/mefxykzw.gif

Thumbs up

55

Re: Spielmanipulation

sokitrop schrieb:

Mein Vorschlag: Ein 3. Spiel findet auf neutralem Boden statt. Bei beiden Teams entfallen an diesem Tag die Gehaltskosten, beide erhalten aber auch keinerlei Prämien oder höchstens in Höhe eines normalen Friendlys. Somit beschränkt sich das Spiel auf das rein sportliche. Das Stadion wird zufällig aus den 5.- bis 8.platzierten der Liga gelost. Das eigentliche Heimteam behält aber sein sportliches Heimrecht (quasi durch großeres Kartenkontingent mehr eigene Zuschauer, mehr Support, Heimspielatmosphäre). Zusätzlich könnte man dem Besitzer des zufällig gewählten Stadions eine Art Stadionmiete gewähren. Da dieses Team keinen Einfluß auf seine Wahl hat, wäre das durchaus zu vertreten, ähnlich den sehr seltenen Zufallsereignissen wie Finanzamt, ungenannter Gönner etc. (BTW: Gibts die noch?)

Interessanter Vorschlag, allerdings erscheint mir das Stadion auszulosen als nicht durchsetzbar. Die Ausstattungen ud Größen varieren noch zu stark. Das könnte zu großen Ungleichgewichten führen.

Man könnte allerdings zwischen 15-25% der Stadioneinnahmen an das Auswärtsteam überweisen, bei Beibehaltung der Gehaltsregelung. Um so dem Auswärtsteam die durch Nichtteilnahme an Friendlys verloren gegangenen Gelder zu erstatten und sogar noch etwas mehr.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_1699.png
OH! Good old hockey game is the best game you can name
and the best game you can name is the good old hockey game!

Thumbs up

56

Re: Spielmanipulation

@Girbi:

Austattung und Größe des neutralen Stadions sind völlig egal. Niemand ausser der EZMA partizipiert an den Stadioneinnahmen.

... Um so dem Auswärtsteam die durch Nichtteilnahme an Friendlys verloren gegangenen Gelder zu erstatten und sogar noch etwas mehr.

Dann garantiere ich, daß es beide Teams darauf ansetzen, ein 3. Spiel zu arrangieren. wink
Nein, nur wenn ein 3. Spiel gar keine finanzielle Rolle mehr spielt, wird das Problem behoben. In allen anderen Fällen wird es immer Rechenbeispiele geben, warum ein 3. Spiel lukrativ oder kostenverursachend sein wird.

Menschenhandel? Nein, danke. - Pro Abschaffung der Transferzahlungen!
http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_2196.jpg http://s1.directupload.net/images/130206/mefxykzw.gif

Thumbs up

57

Re: Spielmanipulation

Und wo ist das Problem wenn sich beide absprechen? Ich sehe da zuindest keine Benachteiligung für eins der Teams und ein wenig Vorteil für alle 4 Teams die an den Playoffs teilnehmen, ist nicht ungerecht.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_1699.png
OH! Good old hockey game is the best game you can name
and the best game you can name is the good old hockey game!

Thumbs up

58

Re: Spielmanipulation

Frag mal diejenigen, die nicht PO/PD spielen. Wer PO/PD spielt hat schon zusätzliche "normale" Spieleinnahmen, und das nicht unerheblich. PO-Teilnehmer zusätzlich noch erhöhte Sponsoreneinnahmen. Das sollte neben dem sportlichen Anreiz reichen.

Menschenhandel? Nein, danke. - Pro Abschaffung der Transferzahlungen!
http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_2196.jpg http://s1.directupload.net/images/130206/mefxykzw.gif

Thumbs up

Re: Spielmanipulation

Na ja das wird immer ein heikles Thema sein, obwohl auch mein Gegner im HF Spiel 2 (5.03) eine doch etwas dubiose Aufstellung(EVL Tornado Niesky) hatte und das Spiel praktisch abschenkte...bleibe ich dabei das ein Endscheidungsspiel fürs Heimteam was bringen soll! schließlich sind die Gehaltskosten sowieso hoch, also soll Erfolg auch belohnt werden! Hatte ja selbst Super Einnahmen bei meinen Heimspiel!..Wenn aber jemand mehrere Amateure ohne Not einbaut soll er bestraft werden!!..
Denn keine Einnahmen in einem Endscheidungsspiel ist unrealistisch und auch in der Wirklichkeit unvorstellbar.
Schliesslich freut man sich ja auf die Play off s und einen möglichen Heimspiel im Endscheidungsspiel!
Deshalb sollte man es so belassen wie es ist.

Thumbs up

60

Re: Spielmanipulation

Für mich ist EZM immer noch in erster Linie ein Eishockey Manager. Da ist mir die Idee ein entscheidendes PO Spiel auf neutralem Boden stattfinden zu lassen schon fremd. Außerdem denke ich schon, dass man als Heimteam (also das vor den PlayOfs besser platzierte) auch einen finanziellen Vorteil aus einem Entscheidungsspiel haben sollte.

Gibt es keine Einnahmen aus einem dritten Spiel, wird möglicherweise der im ersten Spiel Unterlegene das zweite Spiel abschenken. Er hat dann immerhin die Möglichkeit am Spieltag drei der PO Runde noch ein Friendly mitzunehmen. Das kann man dann natürlich auch wieder verbieten, aber dann wurde doch arg viel mit dem Geregelte.

Nur meine 2ct.

PS: Ich finde die Reaktion des Betroffenen übrigens bemerkenswert. Kein lamentieren, sondern akzeptieren der Sanktionen und dennoch seinen Standpunkt klar gemacht.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_7584.pnghttp://fs5.directupload.net/images/151203/89vjtbs9.png

Sieg oder Spielabbruch!

Thumbs up

Re: Spielmanipulation

Das stimmt, aber damit musste er rechnen wenn man sich im extremen Grau Bereich befindet ...es ist ein sehr komplexes Thema und es wird immer kritische Spiele geben, manchmal wird s Sanktioniert und manchmal nicht so wie im realen Sport.

Thumbs up

62

Re: Spielmanipulation

Für was werde ich ich 1. oder 2. in der Hauptrunde, wenn ich null komma null Vorteile daraus ziehen kann. Die Bestrafung gegen Newwonder gibts nichtmal im echten Eishockey. Wenn alles nur noch Gleich und Gleicher wird, können wir bald einen Eishockeykommunismus einführen. Jeglicher Handlungspielraum wird eingeengt. Die G´s hatten keinerlei Nachteil durch diesen Sieg. Und ich werd doch 1. in der Vorrunde, damit das 3. Play-Off-Spiel ein Heimspiel ist. Sonst können wir gleich alles Play-Offs und Play-Downs auf neutralen Boden spielen lassen. Aber ein bißchen sollte man schon noch hier Geld verdienen dürfen. Oder wird der EZM jetzt zu einem reinen Sportsimulationsspiel ohne wirtschaftlichen Hintergrund?

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_11440.pnghttp://img5.fotos-hochladen.net/uploads/clevelandroadrmu0ryip2wd.png

Thumbs up

63

Re: Spielmanipulation

Weil ich den ganzen Trubel wohl ausgelöst habe, mein letztes Statement zu der Angelegenheit.

- Es lag eindeutig eine Manipulation vor. Der Spieler hat nicht nur seine eigenen Spieler umgestellt, um ihnen Erfahrung oder Entwicklung oder Schonung zuteil werden zu lassen, er hat einen Amateur gekauft, um "sicher" zu verlieren
- es wäre durchaus ein Schaden entstanden, nämlich ca. 40.000 Euro. Das sind immerhin 30 Camptage für einen Amateurspieler
- Ich habe die Regeln nochmal gelesen; diese sind eindeutig
- Das Ergebnis war nur deshalb so knapp, weil mein eigener Stammtorwart im Camp war

Wenn die Verpflichtung des Amateurs nicht gewesen wäre, wäre ich mir nicht sicher, ob tatsächlich ein Regelverstoß vorliegt. Aber so war es wohl einer, und deshalb braucht man auch nicht über das "Strafmaß" diskutieren.

Zum Verhalten von Newwonder kann man nur sagen, dass er nach der Sanktion sehr fair reagiert hat (auch per PN und im Chat). Wie ich oben schon schrieb, nutzt er die Möglichkeiten des EZM sehr geschickt. Ich bin sicher, dass er nicht in dem Bewußtsein gehandelt hat, gegen die Regeln zu verstoßen.

Zumindest haben jetzt alle Manager klare Verhältnisse für solche Situationen; insofern ist diese Diskussion nicht ganz für die Katz, weil jetzt wohl relativ nachvollziehbar ist, wo die Grenzen zwischen taktischem Verhalten und Regelverstoß liegen. Zumindest ist die "Grauzone" kleiner geworden, was uns allen mehr Sicherheit geben sollte.

Im übrigen halte ich nichts von starren Regeln, wie sie weiter oben angeregt wurden. Es kann tatsächlich passieren, dass die Antrittsstärke eines Teams sich gravierend ändert, ohne, dass ein Manipulationsversuch vorliegt. Beispiel: zwei starke Spieler (38 Jahre alt) werden zugunsten des Nachwuchses nicht aufgestellt, der Stammtorhüter wird geschont, ein weiterer starker Spieler kommt ins Camp. Sowas ist meiner Meinung nach absolut üblich, auch, wenn es die Siegchancen mindert.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_3779.png

Thumbs up +1

64 Zuletzt bearbeitet von NiKiOn (2013-12-18 11:51:40)

Re: Spielmanipulation

Da könnte man jetzt genauso gut den Finger in die Wunde legen, warum dein Stammtorwart in der wichtigsten Zeit der Saison, wenn du um den Aufstieg mitspielst, im Camp ist. Das sieht für mich stark danach aus, dass du nicht aufsteigen willst, und auch "alles" dafür tust. Ist das nicht auch eine gewisse Manipulation?

Man kann sich das natürlich hinbiegen wie man will. Ich sehe es eher so, dass Newwonder sich selbst manipuliert hat. Er hat gezockt: Mehreinnahmen aus Spiel 3 gegen vllt. eine doch mögliche Niederlage und damit Nichtaufstieg und damit finanzieller Verlust. Für mich ist das völlig legitim und so wurde das auch bedacht, als die Gehaltskosten für ein drittes Spiel gestrichen wurden. Die besser platzierten können Geld machen, tragen aber auch ein gewisses Risiko, wenn sie es darauf anlegen.

Die Regel "Manipulation" ist für mich eher zu verstehen, dass ich absichtlich verliere, um jemand anderen einen Vorteil zu verschaffen. Das ist dann Absprache und gehört bestraft.

Und das Argument mit dem FS finde ich sehr fragwürdig. Schließlich kannst du es ja noch gar nicht ausgemacht haben, solange du in den PO bist. Und ein FS mündlich auszumachen, bevor du noch nicht ausgeschieden bist, zeigt ein "hochnäsiges" Management. Außerdem verdienst du ja trotzdem etwas Geld (Trikotsponsor), wenn du auswärts antrittst.

und ich zitiere dich auch gerne:

tomrbg schrieb:

Ich glaube, dass das Problem der absichtlich verlorenen Spiele überbewertet wird. Wenn ein Weg gefunden wird, dass kein PO-Teilnehmer draufzahlen muss, selbst wenn er 2 Auswärtsspiele spielt, ist alles OK.

Es mag nicht besonders sportlich sein, ein Spiel absichtlich zu verlieren, aber direkt verboten ist es nicht. In den meisten Divisions geht der Manager sogar ein recht grosses Risiko ein, wenn er so handelt.

Ich würde kein Bespitzelungssystem für böse Manager einführen, wenn der Schaden für ihre Gegner sich in Grenzen hält. Schon allein, weil ich bisher 2 Mal genau wegen einer solchen Schnarchnase aufsteigen konnte und mich noch Monate später über sein Gejammer gefreut habe smile


Ansonsten haben es Sokitrop und duckinio schon gesagt:
- Wenn ich den Kader habe, warum soll ich ihn nicht nutzen können, wenn ich damit nur mir selbst schade?
- Es ist nicht verboten ein drittes Spiel zu erzwingen, man kann damit Geld verdienen, aber es birgt ein Risiko. Wenn sich's lohnt, wurde gut gemanaged.

Fazit: Ich finde die Sanktion übertrieben, bzw. seh ich den "Tatbestand" als nicht erfüllt.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_4361.png

Thumbs up +7

65

Re: Spielmanipulation

Da bin ich ganz der Meinung von Nikion. Immerhin ist das jetzt ein direkter Eingriff in die Entscheidungsfreiheit eines Managers. Dieser Schiedsspruch von Brice bedeutet ja, dass ich in den POs bzw. PDs keine taktischen Reihenumstellungen mehr machen darf. Und auch wenn man dann einen Amateur holt, ist es doch noch nicht gleich Spielmanipulation. Nicht jeder Manager hat für jede Position einen brauchbaren Ersatz. Wenn man dann aber doch einen Spieler schonen möchte, dann muss ich mir ja einen Amateur holen, denn für ein Spiel einen gleichwertigen Spieler zu kaufen...dafür haben die wenigsten das Geld übrig.

Aufgrund dieser Entscheidung muss man ja künftig auch Spiele in Frage stellen, bei denen die dritte Reihe, obwohl sie die schwächste ist, am längsten spielt. Denn damit beeinflusse ich als Manager ja auch maßgeblich ein Spiel. Weiterhin stellt man ja auch Spieler innerhalb der Reihen um, was bedeutet, dass ich mit dieser Möglichkeit auch ein Spiel stark beeinflussen kann.

M.M.n. ist diese Entscheidung mehr als ungerechtfertigt und greift zu stark in die Entscheidungsfreiheit des Managers ein, denn dadurch sind wir, wie gesagt, gezwungen außer bei Verletzungen, immer mit dem gleichen Kader zu spielen.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_5173.pnghttp://www.fotos-hochladen.net/uploads/seattlestags6ip9ts25yu.png

Thumbs up

66

Re: Spielmanipulation

Leute, ihr schont eure Spieler doch nicht!!!!!!!!!! Ihr setzt sie doch im 3. Spiel wieder ein, um sicher weiterzukommen.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_6837.jpg

Thumbs up

67

Re: Spielmanipulation

ich hab ja auch nie gesagt, dass ich einen Spieler schonen will... das macht in meinen Augen auch keinen Sinn...
trotzdem sollte die Managerfreiheit bleiben, sein Team so aufzustellen, wie man es für Richtig hält, solange man anderen keinen Vorteil verschafft. (Absichtliches Verlieren gegen Team XY, damit dieses 3Punkte mehr hat und somit nicht in PD muss, z.B.)

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_4361.png

Thumbs up

Re: Spielmanipulation

Ich war und bin schon immer ein Gegner solcher "Spielschiebereien" gewesen.
Das hat auch nichts mit einem Eingriff in das Managerleben zu tun.
Wenn ein Manager mit Absicht seine Mannschaft in einem Spiel abschwächt, dann nimmt er sich selbst den Willen zum Sieg aus dem Spiel. Spricht - er hat gar keine Lust nach dem 2. Spiel schon zu gewinnen um sich durch das 3. Spiel (Heimrecht) nochmal einen Finanzschub zu geben. Wer das Verhalten beobachtet, wird sehen, dass dieses nur bei Heimspiel-Vereinen auftritt. Auswärtsteams nehmen die Art von Praxis nicht wirklich an.

Da braucht man gar nicht rumdiskutieren. Der Wille zur Manipulation ist da. PUNKT

Thumbs up +2

69

Re: Spielmanipulation

Euch ist aber schon klar, dass nach Tomrbg's Aussage sein Stammtorwart auch nicht da war. Weiterhin waren beide Teams zu dem Spielzeitpunkt gleichstark.

Manipulation schön und gut, aber im Grunde muss man hier Tomrbg genauso bestrafen, wie Newwonder, wenn wir schon nach der eurer Auslegung der Regeln gehen. Denn immerhin ist der Goalie ein entscheidender Faktor im Team und wer schickt den schon ins Camp, obwohl er POs oder PDs spielt?

Keines von beiden Teams hat einen Nachteil aus dem Spiel gezogen und nur Newwonder hätte aufgrund der Reihenumstellung einen Vorteil gehabt. Wobei dieser ja auch nicht sicher war, immerhin ist das Spiel nach Aussage von-ich-weiß-nicht-mehr-wem erst im SO entschieden worden. Daher ist eig. keine wirkliche Schwächung der Mannschaft entstanden, immerhin hat noch ein Großteil der Spieler von Newwonder gespielt.
Ganz ehrlich, dass hier ist gerade wirklich päpstlicher als der Papst sein. Denn wenn die Regel wirklich so ausgelegt wird, dann kann man in Zukunft die Teamgröße gleich auf 16 beschränken. Nur so kann ich diese Regelung durchsetzen und das bei jedem Team.

Bei den bisherigen Fällen will ich nichts sagen, denn das war eindeutig Manipulation, denn dabei wurden meistens große Teile der Mannschaft durch Amateure ersetzt. Aber hier? Wegen einem Amateur. Zudem hat sich jeder schon eine Meinung aufgrund der Pressemeldung von Tomrbg gebildet und Newwonder hatte zu spät die Chance sich zu rechtfertigen, denn ab dem Zeitpunkt, als es hier diskutiert wurde, war er schon der Buhmann.

Kurz und gut: Nach der Aussage von Tomrbg und euer Auslegung der Regeln, müsste man Tomrbg genauso von den POs ausschließen. Denn es ist die gleiche Sachlage wie bei Newwonder. Aber aufgrund der Tatsache das Newwonder schon der Buhmann ist, wird das übersehen.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_5173.pnghttp://www.fotos-hochladen.net/uploads/seattlestags6ip9ts25yu.png

Thumbs up

Re: Spielmanipulation

Dir ist aber auch klar, wie unterschiedlich das Chancenverhätlnis bei beiden war?
Steinau 55 / Regensburg 48

Da hätte ich auch am Sieg gezweifelt nd lieber den Tag genutzt, um meinen Goalie auszubilden.

Wobei wir hier von einem Goalie und nicht von der Reduzierung um 7 Punkte sprechen. wink

Thumbs up

71

Re: Spielmanipulation

Jetzt sind wie schon so weit, dass einem Manager gesagt wird, wenn man aufstellen und spielen lassen muss. Gratuliere. Vielleicht wird bald auch noch vorgegeben, wer Meister wird und aufsteigen darf. Ich dachte, dieses System haben wir hier in Deutschland vor 23 Jahren ad acta gelegt. Vielleicht sollten wir dann in Zukunft um den Erich Honecker Pokal spielen. Ironie aus.

Beide Manager sollten aus den Play-Offs genommen werden. Wenn dann gleiches Recht für alle. Und in Zukunft darf man nur noch Amateure verpflichten, wenn man einen verletzten Spieler hat und das Camp wird für die Play-Offs und Play Downs gesperrt. Ganz einfach. So kann keiner mehr was "manipulieren". Vielleicht lassen sich noch ein paar mehr Regeln finden um alles noch ein bißchen Gleicher zu machen.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_11440.pnghttp://img5.fotos-hochladen.net/uploads/clevelandroadrmu0ryip2wd.png

Thumbs up +1

72

Re: Spielmanipulation

Quietsche schrieb:

Dir ist aber auch klar, wie unterschiedlich das Chancenverhätlnis bei beiden war?
Steinau 55 / Regensburg 48

Da hätte ich auch am Sieg gezweifelt nd lieber den Tag genutzt, um meinen Goalie auszubilden.

Wobei wir hier von einem Goalie und nicht von der Reduzierung um 7 Punkte sprechen. wink

Bei der Argumentation wird es dann aber schon auch schwierig. Der eine darf seine Mannschaft schwächen, weil er glaubt, dass er ohnehin verliert, der andere darf es nicht, obwohl er glaubt, dass er trotzdem gewinnt.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_7584.pnghttp://fs5.directupload.net/images/151203/89vjtbs9.png

Sieg oder Spielabbruch!

Thumbs up

73 Zuletzt bearbeitet von kaiserbike (2013-12-18 13:57:15)

Re: Spielmanipulation

Möchte nochmal etwas zu diesem Thema schreiben. Ich bin der gleichen Ansicht wie Nikion und pocher.
Es ist nunmal so, dass durch die neue Regelung das gegnerische Team durch das, ich bezeichne es mal Managerhandeln und nicht Spielmanipulation, finanziell nicht benachteiligt wird. Es trifft höchstens die Teams in den unteren Ligen, da sie durch Friendly´s etwas mehr einspielen, jedoch können nicht alle Teams gegen einen 1.Ligisten spielen und vermutl. 40k€ einnehmen, denn zu diesem Zeitpunkt sind grade mal 4 Teams aus der Premiere Division für ein Friendly spielberechtigt.
Ich sehe es eher als eine weitere Chance für das gegnerische Team, um weiter zu kommen.
Außerdem kommt noch hinzu, dass die Spieler durch ein 3tes Spiel mehr Erfahrung sammeln können.
Ich bin immer froh, wenn meine Spieler mehr Spielpraxis bekommen, denn somit steigt die Erfahrung und diese ist bekanntlich nicht Gehaltsabhängig smile

Weiterhin sehe ich durch solche Maßnahmen die Einschränkungen des Managerspiels eingeschränkt. Man hat schon eher wenig Einflussmöglichkeiten, nun werden diese auch noch genommen? Verstehe ich nicht.

Quietsche schrieb:

Wenn ein Manager mit Absicht seine Mannschaft in einem Spiel abschwächt, dann nimmt er sich selbst den Willen zum Sieg aus dem Spiel. Spricht - er hat gar keine Lust nach dem 2. Spiel schon zu gewinnen um sich durch das 3. Spiel (Heimrecht) nochmal einen Finanzschub zu geben. Wer das Verhalten beobachtet, wird sehen, dass dieses nur bei Heimspiel-Vereinen auftritt. Auswärtsteams nehmen die Art von Praxis nicht wirklich an.

Dann müssten ja in diesem Fall beide Manager bestraft werden. Denn nach deiner Aussage hat ja tomrbg ebenfalls sein Team absichtlich geschwächt.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_5922.jpg

Thumbs up

Re: Spielmanipulation

Wenn du meinen Text genau durchliest, dann spreche ich von einer Aussichtslosigkeit mit der Handlung, die Zeit zu nutzen, da tomrgbg mit seinem Handeln auch keinen Nutzen schaffen will. Und wie es Brice schon gesagt hat, einen Spieler oder Goalie auszuwechseln ist das eine, aber die Stärkepunkte rapide zu senken, mit dem Austausch von Spielern ist das Andere.

Wer Tom hier jetzt Manipulation vorwirft der sollte sich mal hinterfragen, ob er überhaupt spielen sollte, denn dann beginnt die Manipulation bereits im Ligabetrieb.

Thumbs up

75

Re: Spielmanipulation

Grundsätzlich finde ich es auch gut das Newwonder jetzt hier nicht losbrüllt und schimpft. Gibts auch selten.

Abgesehen davon rufe ich folgenden Pressemeldung der G´s in Erinnerung nach dem zweiten Halbfinale:

Ratisbona: Gs pfeifen auf Sieg
Ratisbona Gladiators - Der knappe Sieg über die Löwen Steinau hinterlässt ein schales Gefühl. Der ungeschlagene Vorrundenmeister trat beim zweiten Play-Off mit einer Rumpfmannschaft an. "Steinau wollte wohl ein weiteres Heimspiel schinden", empört sich Gs-Trainer Schorsch Schleifer. "Wir respektieren überlegene Gegner, aber wir lassen uns nicht von ihnen vorführen", wettert Manager tomrbg. Die Gs werden aus Protest gegen das unsportliche Verhalten beim dritten PO nicht antreten.

Ich sehe die Pressemeldung als eine Art Protesteinlegung. Zumal das auch jeder im ganzen Spiel sehen kann.
Auf diese Weise werden manche Manager sicherlich auch erst auf solche Praktiken aufmerksam. Ich prüfe also zwingendden Fall und komme zu dem Ergebnis das die Löwen Steinau in meinen Augen bewusst gehandelt haben.
Es wurde ein Amateurtorwart verpflichtet, so wie kurzfristig ein weiterer Amateur Verteidiger. Beide wurden in einem Playoffspiel eingesetzt. Zudem wurden weitere Topspieler wie u.a. der Mannschaftskapitän und der Topscorer der Hauptrunde nicht aufgestellt. Die tatsächliche Teamstärke fiel von 58 auf 48 um ganze 10 Stärkepunkte.

Aufgeführt werden als Argumente dafür jetzt:

-schonung - erste reihe und torwart da möglicher endspielgegner gleichstark
(chancen auf den aufstieg 50/50)

-Torhüter war am spieltag zuvor im camp Form 7X
  fürs finale hätte ich ihn bei 9x gebraucht.

Der Torwart hat das Halbfinale 1 gespielt.  Wofür sollten die Spieler geschont werden? Um sicher zu gehen das Finale zu
erreichen mussten die Spieler im Halbfinale 3 wieder spielen. Denn du sagst selber es bestand eine reale Chance auf den Sieg bei Stärke 48 zu 48. Also auch für Ratisbona. Möglicherweise wärst du gar nicht mehr ins Finale gekommen. Schonung hätte dann nichts gebracht. Das wussten die Löwen auch, denn gestern war das Team schon wieder wie zum 1. Halbfinale aufgestellt und zwar bevor ich die Strafe verhängt habe.

Eine mögliche Verletzung wäre zudem besser in Halbfinale 2 passiert, als in Halbfinale 3, da die Chancen dann besser stehen das der Spieler in einem Finale noch mitwirken kann. Mit voller Mannschaftsstärke wäre zudem der Sieg ziemlich sicher in Halbfinale 2 gewesen. Gute Leistung der Spieler hätte die Form eher noch gepusht. Eine 6:5 Niederlage nach OT war für einige Spieler sicherlich schlechter für die Form.

Der Standardtorwart war zudem selbst mit schlechterer Form immer noch eine bessere Alternative zu dem Amateur. Eine ordentliche Fangquote war auch für das 2. HF zu erwarten, was seine Form noch gesteigert hätte.

-Torhüter war am spieltag zuvor im camp Form 7X
  fürs finale hätte ich ihn bei 9x gebraucht.

Torhüter hat aktuell eine Form von 90+, kann also gestern nicht bei 7x gelegen haben.
Was uns weiterhin dazu führt das der Torwart überhaupt nicht im Camp war.
Dort befindet sich aktuell ein anderer Spieler aus dem Löwen Team und zwar bereits seit dem 15.12.

Wenn ich das alles zusammen ziehe kann es nur darum gegangen sein ein 3. Halbfinalspiel zu erzwingen, in einem Ausmaß das mich zum handeln zwingt.

Man kann Spieler schonen und man kann auch Experimente mit der Aufstellung machen muss aber damit rechnen das es je nach Ausmaß halt Konsequenzen hat. Die Regel ist da klar und einfach definiert und muss nicht erweitert oder ausgearbeitet werden. Wer jetzt behauptet das man seine Reihen nicht mehr umstellen darf, erzählt Blödsinn. Der Fall ging doch über einfaches umstellen der Reihen weit hinaus. Siehe meine gesammelten Fakten.

Auch  und 1. oder 2. der Hauptrunde wird man übrigens auch wegen den meistens doch leichteren Gegnern von Platz 3 und 4, sowie dem Heimvorteil. Dazu kommt noch ein höherer Platzierungsbonus, der je nach Sponsor locker einen 6 stelligen Betrag ausmachen kann. Die Löwen hatten eine gute Chance auf den Aufstieg, was wesentlich mehr Geld eingebracht hätte als solche komischen Taktiken für ein paar Euro.