3.126

Re: NHL

Normalerweise interessieren mich ja solche News über Spieler etc. nicht, aber HOLY SHIT!

http://ottawacitizen.com/news/local-new … 1528830528

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_11772.png

Thumbs up +1

3.127

Re: NHL

NHL Playoffs bis Juni und im August gibts schon die ersten Vorbereitungsspiele in europäischen Ligen.
Im September kommt dann auch noch die CHL dazu,....

Eh leiwand. Das ganze Jahr über gibts irgendwo Eishockey.
Langweilig wird einem da nie. big_smile

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_23758.png
Organisator: Alpen Hockey Cup
In der Ruhe liegt die Kraft.

Thumbs up

Re: NHL

Ovi kann einfach feiern big_smile
https://www.youtube.com/watch?time_cont … F733yOS-Cs

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_8749.pnghttp://img5.fotos-hochladen.net/uploads/tennesseeraccoolu97sgy3x.png

Thumbs up

3.129

Re: NHL

Sour_Fox schrieb:
Hubert schrieb:

Mir würde da schon ein Grund einfallen: https://www.washingtonpost.com/sports/a … b295da290e

Aber das ändert natürlich nichts an der Tatsache, dass es schon Spaß macht, ihm zuzuschauen. Sowohl auf dem Eis als auch abseits.

Man kann ja ein Fan einer Person sein ohne das man alles von der Person gut findet oder befürwortet. wink

Trump zum Beispiel, ist ein wahnsinns Geschäftsmann. Da kann man sich als Unternehmer einiges abschauen ....
Als Politiker oder vielleicht auch als Privatmensch ist er unter aller Sau ... ^^

Was anderes habe ich nicht behauptet. Die Frage war: Kann man Ovi nicht mögen? Und die Unterstützung eines Politikers, der in seinem Land staatlich organisiertes Doping betreibt, steht einem Sportler nunmal nicht sonderlich gut zu Gesicht. Trotzdem ist er sehr sehr unterhaltsam.

Und Trump ist ein Maskottchen, kein Geschäftsmann.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_2464.png

Thumbs up

3.130 Zuletzt bearbeitet von Datsjuk4ever (2018-06-13 01:11:48)

Re: NHL

Hubert schrieb:
Sour_Fox schrieb:
Hubert schrieb:

Mir würde da schon ein Grund einfallen: https://www.washingtonpost.com/sports/a … b295da290e

Aber das ändert natürlich nichts an der Tatsache, dass es schon Spaß macht, ihm zuzuschauen. Sowohl auf dem Eis als auch abseits.

Man kann ja ein Fan einer Person sein ohne das man alles von der Person gut findet oder befürwortet. wink

Trump zum Beispiel, ist ein wahnsinns Geschäftsmann. Da kann man sich als Unternehmer einiges abschauen ....
Als Politiker oder vielleicht auch als Privatmensch ist er unter aller Sau ... ^^

Was anderes habe ich nicht behauptet. Die Frage war: Kann man Ovi nicht mögen? Und die Unterstützung eines Politikers, der in seinem Land staatlich organisiertes Doping betreibt, steht einem Sportler nunmal nicht sonderlich gut zu Gesicht. Trotzdem ist er sehr sehr unterhaltsam.

Und Trump ist ein Maskottchen, kein Geschäftsmann.

In anderen Ländern wird mindestens ebenso systemmässig gedopt...nur schreien halt bei den Russen alle am lautesten und wie immer soll dann auch noch Putin für alles verantwortlich sein. Sauber ist der Typ ganz sicher nicht, dazu genügt ein Blick in die Geschichte, in die Ukraine oder wie die weiteren Nachbarn behandelt werden. Dass er aber persönlich für jeden einzelnen Dopingfall im ganzen Land verantwortlich sein soll ist lächerlich. Man sollte den Boulevardmedien auch nicht jeden Furz 1:1 abkaufen...

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_8057.png

Thumbs up

3.131

Re: NHL

In anderen Ländern wird mindestens ebenso systemmässig gedopt...nur schreien halt bei den Russen alle am lautesten und wie immer soll dann auch noch Putin für alles verantwortlich sein. Sauber ist der Typ ganz sicher nicht, dazu genügt ein Blick in die Geschichte, in die Ukraine oder wie die weiteren Nachbarn behandelt werden. Dass er aber persönlich für jeden einzelnen Dopingfall im ganzen Land verantwortlich sein soll ist lächerlich. Man sollte den Boulevardmedien auch nicht jeden Furz 1:1 abkaufen...

Meinst du mit dem Typ Ovi oder Putin?
Kann mir ned vorstellen das in der NHL gedopded wird ... schon alleine weil ein einzelner gedopter Spieler ned viel bringt.
Klar kann man jetzt sagen er hat teilweise alleine das Spiel/ die Serie dominiert. Dennoch, Ausnahmetalente gibt es immer wieder. Crosby , Stamkos, Gretzky unterstellt man ja auch kein Doping. smile

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_23758.png
Organisator: Alpen Hockey Cup
In der Ruhe liegt die Kraft.

Thumbs up

3.132

Re: NHL

Wie er feiert ist schon unterhaltsam und das mit dem Politiker wusste ich nicht mal. Ich kenne ihn jetzt auch nicht, außer halt aus den TV Bildern und Interviews und da ist er mir einfach irgendwie unsympathisch. Glaube nicht das ich mit dem mal ne Wurst grillen würde, aber falls er mich mit dem Cup mal besucht darf er gern das Gegenteil beweisen big_smile Ist ja eh immer so eine Sache egal in welcher Sportart, einige können damit umgehen und sich gut verkaufen und sind vielleicht die totalen Idioten und andere kommen so rüber, sind aber möglicherweise sehr nett.

Thumbs up

3.133

Re: NHL

Sour_Fox schrieb:

In anderen Ländern wird mindestens ebenso systemmässig gedopt...nur schreien halt bei den Russen alle am lautesten und wie immer soll dann auch noch Putin für alles verantwortlich sein. Sauber ist der Typ ganz sicher nicht, dazu genügt ein Blick in die Geschichte, in die Ukraine oder wie die weiteren Nachbarn behandelt werden. Dass er aber persönlich für jeden einzelnen Dopingfall im ganzen Land verantwortlich sein soll ist lächerlich. Man sollte den Boulevardmedien auch nicht jeden Furz 1:1 abkaufen...

Meinst du mit dem Typ Ovi oder Putin?
Kann mir ned vorstellen das in der NHL gedopded wird ... schon alleine weil ein einzelner gedopter Spieler ned viel bringt.
Klar kann man jetzt sagen er hat teilweise alleine das Spiel/ die Serie dominiert. Dennoch, Ausnahmetalente gibt es immer wieder. Crosby , Stamkos, Gretzky unterstellt man ja auch kein Doping. smile


https://www.thesportster.com/hockey/15- … nce-abuse/

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_8057.png

Thumbs up

3.134

Re: NHL

@Datsjuk4ever

Dopen und Drogen sind zwei Paar Schuhe.
(Abgesehen davon das Dopingmittel Drogen sind wink )
Drogen nimmt man zum Spaß.
Dopen tut man für mehr Leistung.

Glaube kaum das einer auf MDMA oder dergleichen eine bessere Leistung erzielt.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_23758.png
Organisator: Alpen Hockey Cup
In der Ruhe liegt die Kraft.

Thumbs up +1

3.135 Zuletzt bearbeitet von Datsjuk4ever (2018-06-13 18:55:33)

Re: NHL

Sour_Fox schrieb:

@Datsjuk4ever

Dopen und Drogen sind zwei Paar Schuhe.
(Abgesehen davon das Dopingmittel Drogen sind wink )
Drogen nimmt man zum Spaß.
Dopen tut man für mehr Leistung.

Glaube kaum das einer auf MDMA oder dergleichen eine bessere Leistung erzielt.

Ein sehr schmaler Grat. Ich gehe auch mal aus Spass saufen...davon sprechen wir nun aber nicht... 
Die Fälle sind sehr vielfältig. Viele dieser Substanzen wirken euphorisierend und daher zumindest kurzfristig sehr wohl leistungssteigernd. Oxycodon etwa. Sowas schmeisst sich ein normaler Mensch nicht aus Spass regelmässig rein.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_8057.png

Thumbs up +1

3.136

Re: NHL

Ja klar, aber diese Fälle klingen nicht nach  Doping, diese Fälle klingen nach Drogen- & Schmerzmittelsucht. Ab einem Punkt sind diese positiven Eigenschaften auch wieder verflogen.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_11772.png

Thumbs up +1

3.137

Re: NHL

Ein sehr schmaler Grat. Ich gehe auch mal aus Spass saufen...davon sprechen wir nun aber nicht... 
Die Fälle sind sehr vielfältig. Viele dieser Substanzen wirken euphorisierend und daher zumindest kurzfristig sehr wohl leistungssteigernd. Oxycodon etwa. Sowas schmeisst sich ein normaler Mensch nicht aus Spass regelmässig rein.

Schwieriges Thema. Will mir gar nicht ausmalen was passiert wenn rauskommt, dass ein Crosby vor wichtigen Spielen etwas Leistungssteigerndes einwirft. (Abgesehen von Traubenzucker ^^)

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_23758.png
Organisator: Alpen Hockey Cup
In der Ruhe liegt die Kraft.

Thumbs up

3.138

Re: NHL

Sturmflut93 schrieb:

Ja klar, aber diese Fälle klingen nicht nach  Doping, diese Fälle klingen nach Drogen- & Schmerzmittelsucht. Ab einem Punkt sind diese positiven Eigenschaften auch wieder verflogen.

Wobei das mit der Sucht sich nicht mit Doping kreuzen muss.
Die Burschen waren auch mal jung und wissen wie man ordentlich Party macht.
Wenn dann dazu kommt das man sich ein paar Nasen Kokain ohne Probleme leisten kann rutscht man da vermutlich schneller rein als man eigentlich möchte.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_23758.png
Organisator: Alpen Hockey Cup
In der Ruhe liegt die Kraft.

Thumbs up

3.139

Re: NHL

Sturmflut93 schrieb:

Ja klar, aber diese Fälle klingen nicht nach  Doping, diese Fälle klingen nach Drogen- & Schmerzmittelsucht. Ab einem Punkt sind diese positiven Eigenschaften auch wieder verflogen.

Ist dies nicht immer so? roll
Und nochmal...da ist ein schmaler Grat dazwischen.
Abhängigkeit von Oxycodon ist grundsätzlich möglich...nur musst du dafür schon ordentlich einwerfen. Und von einem Teamarzt bekommst du ganz sicher nicht einfach so haufenweise Oxycodon verschrieben...zumindest nicht in der heutigen Zeit.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_8057.png

Thumbs up

3.140

Re: NHL

Datsjuk4ever schrieb:
Hubert schrieb:
Sour_Fox schrieb:

Man kann ja ein Fan einer Person sein ohne das man alles von der Person gut findet oder befürwortet. wink

Trump zum Beispiel, ist ein wahnsinns Geschäftsmann. Da kann man sich als Unternehmer einiges abschauen ....
Als Politiker oder vielleicht auch als Privatmensch ist er unter aller Sau ... ^^

Was anderes habe ich nicht behauptet. Die Frage war: Kann man Ovi nicht mögen? Und die Unterstützung eines Politikers, der in seinem Land staatlich organisiertes Doping betreibt, steht einem Sportler nunmal nicht sonderlich gut zu Gesicht. Trotzdem ist er sehr sehr unterhaltsam.

Und Trump ist ein Maskottchen, kein Geschäftsmann.

In anderen Ländern wird mindestens ebenso systemmässig gedopt...nur schreien halt bei den Russen alle am lautesten und wie immer soll dann auch noch Putin für alles verantwortlich sein. Sauber ist der Typ ganz sicher nicht, dazu genügt ein Blick in die Geschichte, in die Ukraine oder wie die weiteren Nachbarn behandelt werden. Dass er aber persönlich für jeden einzelnen Dopingfall im ganzen Land verantwortlich sein soll ist lächerlich. Man sollte den Boulevardmedien auch nicht jeden Furz 1:1 abkaufen...

Warum gehen dann rund ein Drittel der positiven Dopingstests der WADA auf das Konto der Russen, wenn jeder Staat ein organisiertes Dopingsystem unterhält? Und warum gibt es aus Russland zahlreiche Kronzeugen und aus den anderen Ländern keinen einzigen? Und ja, Putin ist nicht der Hauptverantwortliche für das russische Staatsdoping ist nicht Putin, sondern Mutko, aber es ist auch klar, dass Putin davon weiß, es unterstützt und Russlands Erfolg bei der Heimolympiade für seine außenpolitischen Ziele genutzt hat.
Und dafür muss ich den Boulevardmedien nichts glauben, ich kann auch einfach der ARD, der WADA oder Grigori Michailowitsch Rodtschenkow, dem ehemaligen Direktor des Moskauer Antidoping-Laboratoriums glauben.

Und zu behaupten, in der NHL wird nicht gedopt ist genau so naiv wie zu glauben, im Fußball wird nicht gedopt. Es wird nur einfach kaum getestet. Und dabei rede ich nicht nur vom allgegenwärtigen Schmerzmittelmissbrauch.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_2464.png

Thumbs up

3.141

Re: NHL

Da kann ich Hubert nur zustimmen. Die Russen sind seit Ewigkeiten dafür bekannt. Die haben ja nicht zu Unrecht einen Haufen Medaillen aberkannt bekommen. Es trifft aber sicherlich nicht nur die Russen, da muss man sich nichts vormachen. Und weder ein Sportler, noch ein Politiker sind alleine dafür verantwortlich, zumindest in den seltensten Fällen. Am Ende ist es ein Fass ohne Boden. Zu kämpfen hat ja vor allem die Leichtathletik. Selbst im Tennis wurde zuletzt mit Scharapova nur eine Russin überführt. Am schlimmsten finde ich immer den Satz "Ich habe davon nichts gewusst". Dann soll man einfach sagen, ja ok, ich habe die Mittel genommen oder sie wurden mit gegeben. Es gibt unzählige davon die einem in vielen Sportarten helfen können, dabei geht es dann nicht nur im Kondition und Kraft, sondern auch um Konzentration, schnellere Regeneration etc. Generell ist das Profisportler Leben für den Körper sicherlich nicht optimal. Alleine zur Prävention bekommt man schon einen Haufen Zeug.

Zurück zum Thema kann ich dann auch gut verstehen das man zum Saisonende einfach mal die Sau rauslässt, erst Recht mit Titel.

Thumbs up

3.142 Zuletzt bearbeitet von Datsjuk4ever (2018-06-14 17:06:13)

Re: NHL

Brice schrieb:

Da kann ich Hubert nur zustimmen. Die Russen sind seit Ewigkeiten dafür bekannt. Die haben ja nicht zu Unrecht einen Haufen Medaillen aberkannt bekommen. Es trifft aber sicherlich nicht nur die Russen, da muss man sich nichts vormachen. Und weder ein Sportler, noch ein Politiker sind alleine dafür verantwortlich, zumindest in den seltensten Fällen. Am Ende ist es ein Fass ohne Boden. Zu kämpfen hat ja vor allem die Leichtathletik. Selbst im Tennis wurde zuletzt mit Scharapova nur eine Russin überführt. Am schlimmsten finde ich immer den Satz "Ich habe davon nichts gewusst". Dann soll man einfach sagen, ja ok, ich habe die Mittel genommen oder sie wurden mit gegeben. Es gibt unzählige davon die einem in vielen Sportarten helfen können, dabei geht es dann nicht nur im Kondition und Kraft, sondern auch um Konzentration, schnellere Regeneration etc. Generell ist das Profisportler Leben für den Körper sicherlich nicht optimal. Alleine zur Prävention bekommt man schon einen Haufen Zeug.

Zurück zum Thema kann ich dann auch gut verstehen das man zum Saisonende einfach mal die Sau rauslässt, erst Recht mit Titel.

Gerade in der Leichtathletik und speziell in Sachen Laufen sind es aber eben nicht die Russen sondern die Amis und Jamaikaner, sowie vermehrt auch Kenianer welche systematisch dopen. Von den ganzen amerikanischen Laufwundern der letzten Jahre war ja praktisch keiner sauber...im Gegenteil. Die wurden oft gar mehrfach erwischt, trotzdem aber immer wieder zugelassen. Auch wurde der amerikanische Verband deswegen nie von Olympia ausgeschlossen. Der böse Russe ist wohl einfach eine geeignetere Zielscheibe.
Weiter ist der Grat zwischen Medikamentenmissbrauch und systematischem Doping halt wirklich schmal. Die ganzen Norwegischen Langläufer konsumieren verglichen mit mir als Asthmatiker ein x-faches an Asthmamitteln...dass die alle Asthma
haben glauben sie selbst nicht. Bestenfalls ein Leistungsasthma. Ich kann mit wenig Medikamenten problemlos den ganzen
Tag Sport betreiben...was die Norweger machen ist also nichts anderes als Medikamentenmissbrauch und eigentlich auch systematisches Doping.
Richards mag ja süchtig gewesen sein...das entzieht sich meiner Kenntnis...er wird aber Oxycodon kaum grundlos zum Spass eingenommen haben sondern sehr wohl um spielen, bzw. eben besser spielen zu können. Dasselbe mit Sharapova. Auch Meldonium ist ein Arzneimittel. Es ist in Russland zugelassen und somit nicht illegal. Es wurde auch erst kurz vor Sharapova's positivem Test auf die   Dopingliste gesetzt. Von absichtlichem Betrug kann da keine Rede sein. Es handelt sich ganz einfach um Schlamperei ihrerseits bzw. ihres Teams. Die Sportler werden regelmässig über Änderungen der verbotenen Stoffe informiert...sie hat es wohl ganz einfach vergessen abzusetzen bzw. im Falle eines effektiven Leidens vergessen dies zu deklarieren.

Dass unbescholtene russische Sportler ohne positiven Dopingtest von Olympia ausgeschlossen wurden und ihre Kollegen unter olympischer Flagge starten mussten ist skandalös. Olympia verkommt aber ohnehin immer mehr zur Kommerzveranstaltung...von  daher ist es mir inzwischen ohnehin so ziemlich egal und so haben wohl auch die Walliser gedacht als sie Sion 2026 letztes Wochenende gekippt haben. Mir solls recht sein.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_8057.png

Thumbs up

3.143

Re: NHL

Du willst also sagen, nur weil die Russen vermutlich nicht die einzigen sind, die dopen, ist es falsch, sie auszuschließen, obwohl man ihnen zweifelsfrei ein staatlich organisiertes Dopingsystem beweisen kann?
Was würde man dann machen, wenn deine Behauptungen stimmen, und andere Länder ebenfalls systematisch dopen? Man kann daraus ja dann ebenfalls keine Schlüsse ziehen, weil man ja (zurecht) auf die Russen zeigen kann, die nicht bestraft wurden.

Und das ist Hochleistungssport fast alle Ausdauerathleten Astmathiker sind und in Kontaktsportarten Schmerzmittel wie TicTacs verteilt werden, ist ein massives Problem, das man definitiv angehen muss, hat aber mit dem Fall Russland überhaupt nichts zu tun.

Und skandalös ist vor allem, dass bei der Olympiade in Sotchi saubere Athleten um ihren Lohn gebracht wurden, weil Putin mit olympischen Erfolgen sein Image pushen wollten, um seine "aggressive Außenpolitik" durchzusetzen.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_2464.png

Thumbs up

3.144

Re: NHL

Jedes Land, dem man staatlich organisiertes Doping zweifelsfrei nachweisen kann, soll ausgeschlossen werden.

Aber um auf Hockey zurückzukommen... Die Marlies sind Calder Cup Champions! Und wie sehr ich mich auf Andreas Johnsson freue, der gefiel mir in der NHL dieses Saison bereits gut und in der AHL hat er einfach alles und jeden überstrahlt. Also wenn die Leafs ihre Defense in den Griff bekommen, wird das ein extrem gefährliches Team. Mit Andersen, McElhinney, Sparks & Pickard sehr tief in der Keeperposition und Offensiv kommen da so viele gute Spieler aus den Minors, das ist unfassbar.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_11772.png

Thumbs up +1

3.145 Zuletzt bearbeitet von Hubert (2018-06-15 15:33:49)

Re: NHL

Ob Toronto ein gutes Team wird hängt vor allem davon ab, wie die nächsten beiden Off-Seasons mit den wichtigen Vertragverlängerungen für Matthews, Marner, Nylander und Kapanen laufen. Die Leafs hatten ja die letzten Jahre die stark ausgeprägte Neigung, die Spieler für das zu bezahlen, was sie leisten sollten und nicht für das, was sie auch leisten können. Aber das Management derzeit hat ja mit dem von vor 5 Jahren nichts mehr zu tun, vielleicht macht es das aktuelle ja besser.
Zudem müssen sie es noch schaffen bis zum Start der übernächsten Saison Horton los zu werden.

Zudem überschätzt sich Toronto sehr gerne selbst, bzw. die Medien überschätzen Toronto gerne. Die Prospects sind zwar gut, aber definitiv nicht die bei weitem besten der Liga. Clubs wie die Jets sind da vermutlich noch besser aufgestellt.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_2464.png

Thumbs up

3.146 Zuletzt bearbeitet von Datsjuk4ever (2018-06-15 16:00:08)

Re: NHL

Hubert schrieb:

Ob Toronto ein gutes Team wird hängt vor allem davon ab, wie die nächsten beiden Off-Seasons mit den wichtigen Vertragverlängerungen für Matthews, Marner, Nylander und Kapanen laufen. Die Leafs hatten ja die letzten Jahre die stark ausgeprägte Neigung, die Spieler für das zu bezahlen, was sie leisten sollten und nicht für das, was sie auch leisten können. Aber das Management derzeit hat ja mit dem von vor 5 Jahren nichts mehr zu tun, vielleicht macht es das aktuelle ja besser.
Zudem müssen sie es noch schaffen bis zum Start der übernächsten Saison Horton los zu werden.

Zudem überschätzt sich Toronto sehr gerne selbst, bzw. die Medien überschätzen Toronto gerne. Die Prospects sind zwar gut, aber definitiv nicht die bei weitem besten der Liga. Clubs wie die Jets sind da vermutlich noch besser aufgestellt.

Da stimme ich dir zu.
Toronto hat keine besonders guten Prospects. Die Marlies haben denn auch ein relativ altes Team. Die wenigsten von denen haben wirklich Potential mal in der NHL top6 (forwards) oder top4 (defense) zu spielen und die es haben sind grösstenteils noch relativ weit weg davon. Vor allem die Defender. Toronto's Defense ist die mit Abstand schlechteste ligaweit...einigermassen brauchbar sind da eigentlich nur Reilly und Gardiner aber auch die haben nicht die Klasse um in einem Top Pairing zu spielen. Zaitsev war womöglich ein one year Wonder...war zuletzt eine riesige Hypothek. Hainsey wäre überall sonst noch ein 6./7. Verteidiger...bei Toronto spielt er über 20min. Der Rest im Toronto System hat momentan ganz klar AHL-Niveau und mit Ausnahme von Liljegren kann man wohl auch von keinem anderen mit Sicherheit behaupten, dass es mal für mehr reicht. Aus einem solchen Hühnerhaufen formst du nicht so schnell schnell einen Contender. Schon gar nicht das Babyface welches nun das Sagen hat. Wobei der senile Opa von vorher ja wie erwartet auch nicht mehr gerissen hat.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_8057.png

Thumbs up

3.147

Re: NHL

Wieso sollte Toronto noch Top-Prospects im Forward-Core brauchen? Du hast Matthews & Kadri als Nr 1 & 2 Center, Marner, Nylander & Marleau als Winger, dann brauchst du gute Utility-Spieler. Ein Johnsson kannst du in jede Reihe stellen, ob 1. Reihe oder 4. und er kann mit seinem Tempo überzeugen, Kapanen sowieso. Spieler wie Brown und vor allem Hyman kann man auch in alle Special Teams werfen und die funktionieren. Und dann musst du die Bottom 6 auffüllen mit Spielern wie Aaltonen, Grundstrom, selbst ein Trevor Moore hat da gute Ansätze gezeigt. Natürlich weiss man nicht, ob diese Spieler in der NHL auch funktionieren, aber wer diese Marlies Mannschaft gesehen hat, sollte wissen, was da für Talente rumlungern. Keine High-End Prospects, aber die hat man ja schon im Forward Core. Und in der Defense müssen die Leafs auf Free Agency hoffen oder darauf, dass Spieler wie Dermott, Carrick, Liljegren nächste Saison bereit sind. Und bei Zaitsev wird es halt interessant zu sehen sein, ob er der Zaitsev der letzten ist normalerweise oder der Zaitsev aus dieser verletzungsgeplagten Saison. Und falls diese Prospects nicht alle zünden (was sie eh nicht werden), kann man immer noch Trades machen, man kann immer noch solide Veteranen aus der Free Agency holen.

Der "senile Opa" hat die Leafs von katastrophalen Contracts befreit und Kyle Dubas hat wie geplant übernommen. Klar ist er jung, aber wer sagt, dass man 50+ sein muss, um ein guter GM zu sein? So weit ich weiss, hat Dubas massgeblichen Anteil an den Marlies, die zwei Saisons hintereinander jetzt die AHL dominiert haben. Und bei den Drafts hatte er auch schon viel Mitspracherecht und da sind einige Draft Picks, auch in den Late Rounds, dabei, die sehr vielversprechend aussehen. Keine Top-End Spieler, nein, aber sehr gute Role-Players, die jedes Team auch braucht.

Aber ja... 100 Punkte Saison mit Verletzungen von Schlüsselspielern, die sind ja so grottenschlecht und kein Contender. Man vergisst sehr schnell, dass die Leistungsträger der Leafs sehr jung sind. Da sind Formschwankungen normal, da fehlt an manchen Stellen noch die Erfahrung. Und ein Hainsey der ersten Saisonhälfte wäre in noch so manchem Teams sehr wichtig, nur hat er in der zweiten Saisonhälfte stark abgebaut. Ob Verletzungen oder ob er zu viel gespielt hat, kann alles sein.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_11772.png

Thumbs up

3.148

Re: NHL

Sturmflut93 schrieb:

Wieso sollte Toronto noch Top-Prospects im Forward-Core brauchen? Du hast Matthews & Kadri als Nr 1 & 2 Center, Marner, Nylander & Marleau als Winger, dann brauchst du gute Utility-Spieler. Ein Johnsson kannst du in jede Reihe stellen, ob 1. Reihe oder 4. und er kann mit seinem Tempo überzeugen, Kapanen sowieso. Spieler wie Brown und vor allem Hyman kann man auch in alle Special Teams werfen und die funktionieren. Und dann musst du die Bottom 6 auffüllen mit Spielern wie Aaltonen, Grundstrom, selbst ein Trevor Moore hat da gute Ansätze gezeigt. Natürlich weiss man nicht, ob diese Spieler in der NHL auch funktionieren, aber wer diese Marlies Mannschaft gesehen hat, sollte wissen, was da für Talente rumlungern. Keine High-End Prospects, aber die hat man ja schon im Forward Core. Und in der Defense müssen die Leafs auf Free Agency hoffen oder darauf, dass Spieler wie Dermott, Carrick, Liljegren nächste Saison bereit sind. Und bei Zaitsev wird es halt interessant zu sehen sein, ob er der Zaitsev der letzten ist normalerweise oder der Zaitsev aus dieser verletzungsgeplagten Saison. Und falls diese Prospects nicht alle zünden (was sie eh nicht werden), kann man immer noch Trades machen, man kann immer noch solide Veteranen aus der Free Agency holen.

Der "senile Opa" hat die Leafs von katastrophalen Contracts befreit und Kyle Dubas hat wie geplant übernommen. Klar ist er jung, aber wer sagt, dass man 50+ sein muss, um ein guter GM zu sein? So weit ich weiss, hat Dubas massgeblichen Anteil an den Marlies, die zwei Saisons hintereinander jetzt die AHL dominiert haben. Und bei den Drafts hatte er auch schon viel Mitspracherecht und da sind einige Draft Picks, auch in den Late Rounds, dabei, die sehr vielversprechend aussehen. Keine Top-End Spieler, nein, aber sehr gute Role-Players, die jedes Team auch braucht.

Aber ja... 100 Punkte Saison mit Verletzungen von Schlüsselspielern, die sind ja so grottenschlecht und kein Contender. Man vergisst sehr schnell, dass die Leistungsträger der Leafs sehr jung sind. Da sind Formschwankungen normal, da fehlt an manchen Stellen noch die Erfahrung. Und ein Hainsey der ersten Saisonhälfte wäre in noch so manchem Teams sehr wichtig, nur hat er in der zweiten Saisonhälfte stark abgebaut. Ob Verletzungen oder ob er zu viel gespielt hat, kann alles sein.

Liljegren wird Zeit brauchen, Dermott, wenn er überhaupt mal NHL spielt, ebenfalls. Carrick ist Trash. Mit zwei passablen NHL-Verteidigern gewinnst du keinen Blumentopf...vor allem nicht in den Playoffs. Toronto hatte einfach Verletzungsglück und auch sonst stets von eher glücklichen Konstellationen profitiert. Ein ernstzunehmender Contender waren sie trotz Babcock nie und werden es auch in naher Zukunft nicht sein. Die Erwartungen von Fans/Medien haben in Toronto wie eigentlich immer mit der Realität relativ wenig zu tun. Hätten sie den Calder Cup mit jungen Topprospects gewonnen könnte man ja Hoffnung haben...dies ist aber nicht der Fall. Nicht zu vergleichen mit den starken AHL-Teams von früheren Jahren von denen nun praktisch alle Leistungsträger in der NHL sind. Das würde mich dann bei diesem Team doch stark erstaunen.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_8057.png

Thumbs up

3.149

Re: NHL

Datsjuk4ever schrieb:

[Vor allem die Defender. Toronto's Defense ist die mit Abstand schlechteste ligaweit...einigermassen brauchbar sind da eigentlich nur Reilly und Gardiner aber auch die haben nicht die Klasse um in einem Top Pairing zu spielen.

Ich verstehe ja, dass man in seinen Argumentationen gerne mal ein bisschen übertreibt, aber deutlich schlechter als Buffalo oder Montreal? Ernsthaft? Die Defensive ist ohne Frage die Schwachstelle, aber da schießt du mal wieder weit über das Ziel hinaus.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_2464.png

Thumbs up +2

3.150 Zuletzt bearbeitet von Datsjuk4ever (2018-06-15 23:31:04)

Re: NHL

Hubert schrieb:
Datsjuk4ever schrieb:

[Vor allem die Defender. Toronto's Defense ist die mit Abstand schlechteste ligaweit...einigermassen brauchbar sind da eigentlich nur Reilly und Gardiner aber auch die haben nicht die Klasse um in einem Top Pairing zu spielen.

Ich verstehe ja, dass man in seinen Argumentationen gerne mal ein bisschen übertreibt, aber deutlich schlechter als Buffalo oder Montreal? Ernsthaft? Die Defensive ist ohne Frage die Schwachstelle, aber da schießt du mal wieder weit über das Ziel hinaus.

Sorry what? big_smile
In Toronto ist alles ausser Reilly, Gardiner und Hainsey klares AHL-Material. Zaitsev, so wie er letzte Saison gespielt hat, ist da keine Ausnahme. Selbst Hainsey wäre wohl bei den meisten Teams kein Regular mehr. Ristolainen alleine ist besser als die gesamte Toronto Defense...selbst wenn er, wie letzte Saison, eher schwach spielt. Weiter hat Buffalo auch noch Scandella, McCabe und Bogosian welche überall locker Regulars wären. Scandella wohl gar meist Top4. Dazu noch Antipin der sich gut gehalten hat. Auch Falk spielte eine solide Saison. Die anderen sind schlecht aber immer noch besser als Carrick, Dermott, Polak oder Marincin. Wir sprechen also von mindestens vier guten Defendern sowie valablen Optionen für nr.5/6
Montreal hat mit Juulsen und Mete zwei absolute Topprospects welche auch stark aufgespielt haben. Und wenn ich sagte, dass Ristolainen besser ist als die gesamte Toronto Defense dann gilt das natürlich auch für Weber. Vom Rest halte ich wenig bis gar nix aber auch da gilt, dass die als meist erfahrene NHLer noch immer um Längen besser sind als die Toronto AHLer.

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_8057.png

Thumbs up