Thema: Geschichten aus dem EZM

Es ist angerichtet. Der Showdown zum wichtigsten Spiel in der Vereinsgeschichte hat begonnen.


Sie greifen nach den Sternen am Continental League-Himmel, die Eishockeyspieler der White Buffalos Mühlen https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/den.png. Heute Abend empfangen sie um 18 Uhr im Gipfeltreffen der Continental League die Kings Of Lyon https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fra.png aus Lyon.

Die Anspannung ist schon beim letzten Training zu spüren, der Schweiß floss in Strömen, die Bereitschaft alles zu geben, war unverkennbar.

„Wir gehen mit viel Optimismus in das Spiel“, ist das klare Credo des White Buffalos Mühlen Manager Weissteiner, der seine Jungs beim Training so richtig scheuchte. Doch es waren vor allem auch taktische Elemente, die er an seiner Tafel erläuterte und vor allem mit seinen Routiniers wie Richard Lastovicka https://www.eiszeit-manager.de/w/images/3/32/Cze.png diskutierte.

Im Vergleich zum Spiel in der Continental League 113/114 müssen die White Buffalos Mühlen aber noch eine Schüppe drauflegen. „Wir müssen uns vor den "harten" Checks des Gegners hüten“, machte Weissteiner klar und erinnerte an das Spiel in der Saison 114: „und zudem das Tor besser absichern.“ wink

https://share-your-photo.com/img/448f6d61cb_album.png

Ganz anders als Weissteiner, wollte sich der engagierte Manager der Kings Of Lyon Calli zum Spitzenspiel nicht so deutlich äußern: „Wir müssen warten, wie der Gegner auf unser Spiel reagiert, dann werden wir sehen.“


Die Kings Of Lyon https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fra.png hoffen natürlich auf die Unterstützung ihrer Fans – und sie hoffen, dass der Zuschauerrekord der Saison 87/88 von 1.209.925 geknackt wird.


White Buffalos Mühlen https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/den.png schaffte das Wunder von Lyon und wurde in der Saison 115/116 erstmalig Champion https://www.eiszeit-manager.de/w/images/2/21/1.Trophy.png!

Thumbs up

2

Re: Geschichten aus dem EZM

In der Continental League und Eiszeit Manager Community spricht man derzeit vom Wunder von Lyon.


Aber das ist das wahre Wunder hier. wink


https://share-your-photo.com/img/a6bde4db75_album.png


Toni: Herr broncosmanager, was ist das für ein Gefühl, ausgerechnet in Köln gegen die Thundercats https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/ger.png am letzten Spieltag der Hinrunde den Platz zwei verteidigt zu haben?
   
broncosmanager: Das ist sensationell, überwältigend. Das ist das, was man sich erhofft und erträumt hat, nach den Versuchen aus Köln und Zürich uns nervös zu machen. Aber wir haben eindrucksvoll bewiesen, dass wir die beste Mannschaft gleich hinter den Zürcher Löwen https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/sui.png, in dieser 3.Underground Hockey Ligue sind.

Toni: Haben Sie Ihrer Mannschaft so einen Auftritt zugetraut?

broncosmanager: Wir haben hervorragende Einzelspieler. Und es ist wirklich eine Mannschaft. Da ist jeder für den anderen da. Leider verloren wir am 18. Spieltag mit Clyde Morsch https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/usa.png einen wichtigen Spieler. Aber wir hatten mit Emanuele Niederbrunner https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/ita.png am 0. Spieltag für guten Ersatz vorgesorgt. Die Mannschaft ist gut aufgestellt. Für die Cologne Thundercats https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/ger.png reicht es allemal. big_smile

Toni: Sind die Folgen für die Broncos Virtuals https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/ita.png jetzt schon absehbar?

broncosmanager: Wir sind nach Ende der Hinrunde für die 2.Underground Hockey Ligue qualifiziert. Das hat natürlich Konsequenzen. Wir werden jetzt auch anders denken müssen. Jetzt sind wir die Gejagten in der Rückrunde. Man muss jetzt sehen, dass wir den Erwartungen gerecht werden.

Toni: Werden Sie auf längere Sicht der größte Rivale der Frozen Frogs https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/swe.png?

broncosmanager: Das möchten wir gerne werden. Unser Ziel ist es, den Abstand geringer werden zu lassen. Das können wir mit dem angestrebten Aufstieg in die 2.Underground Hockey Ligue schaffen. Aber es ist trotzdem noch ein weiter Weg. Sportlich ist kein Unterschied da, aber beim Finanziellen- und den Rahmenbedingungen sind wir noch ein ganz schönes Stück weg. big_smile wink

Toni: Wie bewerten Sie die Arbeit von MeDDi und KEC1972 (Raptors Turku https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fin.png)?

broncosmanager: Sie liegen taktisch bis auf wenige Ausnahmen oft goldrichtig und können gut mit den Spielern umgehen. Sie sind arrangierte Manager, die sich schon längst in der Spitzengruppe des Eiszeit Managers etabliert haben. Sie werden von Saison zu Saison souveräner und leisten hervorragende Arbeit in der Underground Hockey Ligue Organisation.

Thumbs up

3

Re: Geschichten aus dem EZM

Wir wollen in die Meisterliga!


Toni: "Pressbert, was sind aus deiner Sicht die ausschlaggebenden Punkte, den Traum von der Meisterliga möglich zu machen?"

Pressebert: "Schwer zu sagen. Einerseits natürlich die Mannschaft. Wir harmonieren auf dem Eis sehr gut in der Continental League und wollen einfach jedes Spiel gewinnen. Aber auch das Umfeld gehört dazu - das Trainer- bzw. das ganze Team. Unser Assistent Jean-Francois Walser https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/can.png hat ein Händchen dafür Spieler zu holen, die charakterlich sehr gut ins Team passen. Das ist einfach elementar."


Toni: "In der vergangenen Spielzeit musste die Mannschaft verdauen, sich nicht für die Meisterliga qualifiziert zu haben. Andere Mannschaften zerbrechen daran. Warum ist das bei euch nicht so?"

Pressebert: "Leicht war es nicht, das muss man zugeben. Allerdings sind wir Sportler und wir wollen gewinnen und endlich den Continental League https://www.eiszeit-manager.de/w/images/2/21/1.Trophy.png Titel holen."


Toni: "Wie geht ihr als Mannschaft mit dem Gefühl um, dass ihr im Fall der Qualifikation für die Meisterliga vermutlich nur Außenseiter sein werdet?"

Pressebert: "Dein ernst…? Ich kann es nicht mehr hören."


Toni: "Was würde es dir bedeuten, mit den Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png in der Meisterliga spielen zu dürfen?"

Pressebert: "Sehr viel. Der Verein, alle im Hintergrund und die Mannschaft - jeder einzelne hätte es verdient. Jeder im Verein trägt dazu bei, dass wir seit Jahren konkurrenzfähig mitspielen."


Toni: "Hinter euch stehen Teams, die sich diese Saison mehr erhoffen. Welchen eurer Verfolger schätzt du am stärksten ein?"

Pressebert: "Es gibt wirklich einige gute Teams. Ob die Kings Of Lyon https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fra.png, Sowjetski Sojus Moskau https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png oder Karlovy Vary Dragons https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png um nur drei zu nennen. Es ist schön, dass es so viele gute Mannschaften gibt. Das macht die Qualifikationsrunde in der Gruppe B nur interessanter für alle."

Thumbs up

4

Re: Geschichten aus dem EZM

Nun ist allen klar, dass wird eine schwere Saison in der Liga und Continental League!


Český Krumlov - Traditionell gehört für Manager Pressebert die Spielauswertung zur Vorbereitung auf das nächste Spiel. Es geht dabei vor allem darum, die Schwächen auszumachen und, wenn möglich, abzustellen. Für das Spiel am 5. Spieltag gegen HC Skladem do Zadku https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png hat Pressebert die hauptsächliche Schwäche schnell ausgemacht: "Unabhängig davon, dass einige meiner Spieler aus verschiedenen Gründen ihr Leistungsvermögen nicht voll ausschöpften, hat uns die fehlende Konstanz in den eigenen Leistungen ein besseres Ergebnis gekostet."

Dabei stand für ihn angesichts der Mannschaft schon vor der Saison fest, dass eine Platzierung über der roten Linie einer kleinen Sensation gleichkäme. Der Platz zehn ist nicht nach Pressebert Geschmack und entspricht auch nicht dem Anspruch des Teams. Es läuft allerdings für den KLK schon von Anfang an der Saison nicht optimal. Zunächst verlor man mit Jaro Jiracek https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png und David Zivny https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png zwei spieltragende Säulen im Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png Spiel. Ersatz war jedoch mit Nachwuchsspieler Stan Kresta https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png und dem 998.996 € Transfer Steffen Horvath https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/ger.png, schnell gefunden. Obwohl Steffen Horvath https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/ger.png, mit 171 Punkten einen guten Eindruck macht, können beide letztlich die Abgänge nicht kompensieren.

Hinzu kommt, dass der Auftakt mit Haslach Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/svk.png, Reipas Wyborg https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png und HC Olomouc Roosters https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png gleich drei schwere Brocken bereithielt. So hatte das Team kaum Gelegenheit, sich zu finden. Erst mit dem Sieg in Penaltyschießen gegen HK Olivia Ljubljana https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/slo.png, einem möglichen Playoff-Aspiranten am 4. Spieltag und dem Sieg am 6. Spieltag gegen HK Kranjska Gora https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/slo.png, scheint die Leistungskurve wieder nach oben zu zeigen.

Trotzdem wird immer wieder deutlich, dass vor allem der Angriff als der Erfolgsgarant noch nicht so richtig funktionierte und Spieler wie Stan Kresta https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png und Steffen Horvath https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/ger.png vermochten es bislang auch noch nicht, aus dem Schatten eines David Zivny https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png zu treten.

Zum allen Überfluss unterlag der KLK am 2. Spieltag, der Continental League in der AKA - Autokinoarena gegen Karlovy Vary Dragons https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png mit 0-7. Dieses Spiel wird von Pressebert als spielerischer Tiefpunkt dieser bisherigen Saison bezeichnet. wink

Thumbs up

5

Re: Geschichten aus dem EZM

Wieder ein „Sechs-Punkte-Spiel“?


Český Krumlov - Die Niederlage in der AKA - Autokinoarena gegen HC Luxe Warriors https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/slo.png schmerzt, denn der KLK hätte mit einem Sieg ein Zeichen setzen können. Pressebert sah seine Mannschaft mit einem ganz anderen Gesicht, wie bei der 1-2 Heimschlappe gegen Reipas Wyborg https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png. Sie hatten sich sehr viel vorgenommen und das war von Beginn an zu spüren. Doch wie bereits häufiger in dieser Saison, führte eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr zum 0:1-Gegentreffer in der 08:13 Minute – ein Tor wie aus dem Nichts.

Die Mannschaft von Pressebert ließ auch nach diesem Rückschlag die Köpfe nicht hängen und spielte weiter mutig, ließ aber die Durchschlagskraft vermissen, die es gebraucht hätte, das Spiel zu drehen. Auch Toni sah die Defizite der Mannschaft: "Sie brauchen zu viele Chancen, kommen zu spät zum Abschluss und bestrafen sich selbst durch individuelle Fehler."

Jeder Gegner ist für die Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png an einem guten Tag schlagbar – zumindest, „wenn jeder Spieler an seine persönlichen Schmerzgrenzen geht und sich an die festgelegte Marschroute hält“, so Pressebert. Dies gilt auch für das Auswärtsspiel gegen Boondock Saints https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png, der in der Tabelle einen Platz und einen Punkt vor Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png rangiert. Mit einem Sieg und einwenig Glück könnte dem KLK wieder der Anschluss ans Mittelfeld gelingen.

"Die Jungs brauchen heute um 18 Uhr am 3. Spieltag, in der Continental League gegen Sowjetski Sojus Moskau https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png aber erst einmal ein Erfolgserlebnis. Dann bin ich sicher, dass wir auch in der Liga gegen Boondock Saints https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png bestehen und zumindest den Abstand zu Platz 8 verringern können", betont Pressebert und blickt zuversichtlich auf die heutigen zwei Spiele.

Thumbs up

6

Re: Geschichten aus dem EZM

Abstiegskampf brutal und nichts für Romantiker!!!


Český Krumlov - Die Angst geht um. Wieder einmal zittert man in Český Krumlov, dass man in die 4. Division absteigt. Nicht nur für Pressebert, Manager von Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png, ein Horror-Szenario: "Wir haben eine Verantwortung für die ganze Region, keine Third Division East in Český Krumlov - das wäre ganz traurig." Für den Tabellenzehnten wäre es auch finanziell ein Desaster. Dem ist sich Pressebert bewusst: „Es geht um alles oder nichts. Jedes Spiel ist für uns ein "Abstiegs-Endspiel".“

Der Druck auf den Trainer ist enorm. Bei der 3-5 Heimniederlage in der AKA - Autokinoarena gegen HK Lokomotive Minsk https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/blr.png gab's zuletzt Pfiffe gegen Miron Kravchuk https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png. „Wenn am Dienstag im Heimspiel gegen Haslach Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/svk.png auch nur einer pfeift, dann wird es schwer“, warnt er.

Der Eiszeit Community gibt Stürmer Mikael T https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fin.png nun noch einen Einblick ins Seelenleben eines Eishockey-Profis im Existenzkampf. Mikael T https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fin.png ist im Kampf ums Überleben erprobt. In der Saison 99 erwischte es ihn allerdings mit Bristol Cowboys https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/usa.png: „Abstiegskampf ist gerade für den Kopf brutal. Das beste Beispiel waren jetzt die Siege gegen HK Kranjska Gora https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/slo.png (3-1) und Langhaelse https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png (1-4). Jeder für sich ein toller Moment. Doch schon gegen HC Luxe Warriors https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/slo.png (1-3) Niederlage war jede Euphorie verflogen, als ich auf die Tabelle schaute. Wir hatten gute Spiele gezeigt und waren trotzdem nicht wirklich weitergekommen. Da weiß man: Das wird noch eine harte Saison. Noch krasser war es allerdings beim 2-3 (OT) Auswärtssieg gegen Boondock Saints https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png. Dieser Freudentaumel in der ganzen Stadt. Und dann merkst du: Immer noch Playdowns Platz. Das brachte mich von ganz allein auf den Boden zurück“, sagt Mikael T https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fin.png.

Pressebert will nun mit Einzelgesprächen den Team-Gedanken stärken. „Man braucht sich keine Illusionen machen: Das wird bis zum Ende spannend bleiben. Da muss man die Ruhe bewahren und konzentriert Eishockey arbeiten. Tag für Tag. Und Siege einfahren. Am besten schon heute gegen Bullheads https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png.“ wink

Thumbs up

7

Re: Geschichten aus dem EZM

Die Zeit der Revanche beginnt… wink


Wenn es Mannschaften gibt, die zu Beginn der Rückrunde auf Revanche für die zum Saisonauftakt erlittene Niederlage brennen, dann zählt dazu sicherlich Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png.

https://share-your-photo.com/img/cfd2baa732_album.png

Zum Rückrundenstart brauchen die Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png weitere Punkte, wollen sie mit den angepeilten Minimalziel Platz acht die Chance auf den Klassenerhalt in der Third Division East wahren. Manager Pressebert will aber keinen Druck aufbauen. „Es ist egal, ob du das erste Spiel der Saison oder das letzte spielst. Es ist egal wie die Ausgangslage ist. Du gehst immer aufs Eis, um zu gewinnen“, sagt er. Diese Mentalität will er seiner Mannschaft auch vor der Partie gegen Tabellensiebten Haslach Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/svk.png vermitteln. Der Aufsteiger braucht ebenfalls noch dringend Punkte, um den Tabellenplatz sieben zu festigen.

Die Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png waren in den vergangenen Spielen oft an Kleinigkeiten gescheitert. Über weite Strecken der Spiele haben sie meist gut mitgehalten. Schwächephasen kosteten aber wichtige Punkte. Exemplarisch für den Saisonverlauf steht das Heimspiel gegen HK Lokomotive Minsk https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/blr.png am 10. Spieltag. Die Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png lagen nach dem ersten Drittel 2-0 vorn, zeigten gute Ansätze – waren in der entscheidenden Phase aber nicht in der Lage, nochmals eine Schippe draufzulegen. Sie müssen Schwächen in der Defensive in vielen Fällen durch noch intensivere Arbeit in der Offensive ausgleichen – über 60 Minuten gelang das bisher zu selten. „Wir müssen kämpfen, mental stark sein und Leidenschaft aufs Eis bringen – das bringt uns in die Lage, Spiele zu gewinnen“, sagt Pressebert.

https://share-your-photo.com/img/5927073017_album.png

Die Chance zur ersten Revanche haben Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png heute um 19:30 Uhr in der AKA - Autokinoarena.

Thumbs up

8 Zuletzt bearbeitet von Toni (2018-04-23 17:57:10)

Re: Geschichten aus dem EZM

Gänsehautansprache


Zum heutigen Auswärtsspiel gegen Reipas Wyborg https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png wurde Toni zum Dank für die zahlreichen Beiträge im Gasthaus, von Pressebert und dem gesamten Team Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png eingeladen. Sowas lässt sich Toni nicht nehmen und berichtet von der Ansprache in der Kabine. wink


In der Kabine läuft neben der Ansprache im Hintergrund der Song…

Two Steps from Hell - Heart of Courage


Miron Kravchuk https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png: „ Also Jungs gewinnen, ist alleine eine Einstellungssache. Eine Einstellung, die nur sehr wenige haben. Gewinnen hat nichts mit Talent zu tun. Gewinnen hat einzig und alleine, was mit Anstrengung zu tun. Weil Anstrengung bringt uns den Sieg, wenn das Talent schlafen geht. Anstrengung bringt uns ins Ziel, wenn alle anderen erwarten, dass wir aufgeben. Und Anstrengung bringt uns wieder auf die Beine, wenn uns der Gegner KO schlägt. Gewinnen ist harte Arbeit und es gibt nur einen einzigen Moment in dem ihr zeigen könnt, ob ihr Gewinner seid oder nicht. Das ist der Moment, wo jeder von euch einen bestimmten Satz sagt. Und dieser Satz ist: NEIN, nie wieder werde ich aufgeben, nie wieder gebe ich mich mit etwas geringeren zufrieden, wie mit einem Playoff Platz. Gewinn ist alleine eine Einstellungssache, eine Einstellung die nur wenige Menschen entwickeln.“

Miron Kravchuk https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png: „Meine Frage ist: Seit ihr außergewöhnlich? Denn wenn ihr es seid, dann arbeitet härter als der Gegner. Wenn ihr härter arbeitet, gewinnt ihr auch das Spiel. Das ist so! Wenn ihr aufs Eis geht. Was braucht ihr dafür?“

Spieler: „WILLE“

Miron Kravchuk https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png: „Unbedingter Wille zu gewinnen, ja! Wir brauchen die Hingabe, Leidenschaft, die Disziplin jede Sekunde, jede Minute besser sein zu wollen. Wenn ihr aufs Eis geht macht ihnen klar wer hier heute das sagen hat. Ihr schaut jeden einzelnen in die Augen und zeigt ihnen, dass sie keine Chance haben. Dann werdet ihr sehen, dass ihre Augen zittern, weil sie wissen, dass sie für uns nicht bereit sind. Wir kämpfen um jeden Zentimeter auf dem Eis und gewinnen. Koste es was es wolle. Es gibt nur ein Wort. Was werden wir?

Miron Kravchuk https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png, Spieler, Pressebert und Toni: „GEWINNEN!!!“


Toni: „Die Spieler sind heiß! Ich hoffe nach dieser Gänsehautansprache, auf den von allen erwarteten Durchbruch und Sieg.“


Pressebert schrieb:

Ja was soll man dazu sagen? 4:3 nach ShutOut gewonnen obwohl im Spiel nicht immer auf Augenhöhe.

https://share-your-photo.com/img/7980e1d3bb_album.png

Thumbs up

9

Re: Geschichten aus dem EZM

Oje, kalter Kaffee im Gasthaus, Gerüchte und getrübte Laune nach verschenkten drei Punkte am 15. Spieltag.


Nun gut, da trinke ich doch gerne noch eine "kalte" Tasse Kaffee im Gasthaus. big_smile wink


Zu den Träumen eines Eishockeyspielers gehört es, für sein Team Geschichte zu schreiben. Für die Spieler der Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png droht dieser Traum auf die schlimmste mögliche Weise in Erfüllung zu gehen. Nur noch sieben Spiele trennen Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png vor den Playdowns und möglichen Abstieg nach zehn Jahren Third Division East in die 4. Division. Was muss Pressebert und sein Team ändern, um dies noch abzuwenden?

Am 15. Spieltag ließ der Gegner HK Olivia Ljubljana https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/slo.png keine Zweifel an ihren Ambitionen aufzusteigen aufkommen. HK Olivia Ljubljana https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/slo.png trat als verschworene Einheit auf und bestrafte wieder einmal individuelle Fehler der Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png eiskalt. Gegen diesen Gegner brauchte es eine Mannschaft, die wirklich auf Third Division East-Niveau spielt und sich so den Ligaerhalt verdienen kann. Bislang ist Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png noch kein solches Team, zu verunsichert und fehlerhaft treten sie auf. Eine Reaktion muss schnell wieder kommen. Am besten schon heute um 19.30 Uhr, in der AKA - Autokinoarena gegen HC Skladem do Zadku https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png.

Dafür muss die Defensive unbedingt solide werden! Die Defensivarbeit bei Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png war insbesondere in den vergangenen spielen geradezu erschreckend schwach. Bei fast keinem der 50 Gegentore konnte man von einer gelungenen Zuordnung sprechen. Auch am 15. Spieltag konnte der Gegner HK Olivia Ljubljana https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/slo.png teils schalten und walten, wie er wollte. Das wirkt sich gegen HK Olivia Ljubljana https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/slo.png, das bisher in der Hauptrunde im Schnitt gerade mal 2.13 Tore pro Spiel erhielt, doppelt aus. Kann man selbst nicht allzu viele Tore erwarten, darf man natürlich dem Gegner keine "billigen" Treffer schenken. Für die nächsten Spiele müssen Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png Fehlpässe im Aufbau und das Auseinanderbrechen der Defensive unbedingt verhindern. Jeder Mann muss bei seinem Gegenspieler bleiben und somit dem Gegner das Leben in der Zone möglichst schwer machen.

Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png muss zudem unbedingt konsequenter auftreten. Im Angriff fehlt einfach der Wille, direkt aufs Tor zu ziehen und die dreckigen Treffer zu suchen. Die letzte Überzeugung im Abschluss fehlt, weshalb sie auch viel zu selten zu wirklich gefährlichen Chancen kommen.

Aber das wohl größte Problem ist auch das Schwierigste. Die Spieler treten nicht mit der Mentalität eines Abstiegskampfs auf. In dieser Saison hat Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png von Anfang an nur eine Chance, wenn sie um ihr Leben kämpfen und mit Leidenschaft in jedes Spiel gehen. Das fehlt eigenen Spielern aber. Die es anscheinend noch nicht satt haben zu verlieren. Es wird nicht jedem Puck nachgesetzt, der Gegner hat es viel zu leicht im Spiel, die Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png zu kontrollieren.

Pressebert muss schnell einen Weg finden, seine Spieler aufzurütteln, sei es durch eine Brandrede, Linienwechsel oder Taktische Änderung. Machen sie jedoch in Český Krumlov so weiter wie bisher, werden sie sang- und klanglos in die 4. Divison abstürzen.


Das der Angriff von Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png zu schwach sei, stellte sich als "Gerücht" heraus. Der Angriff zählt derzeit zu den 5. besten der Liga. wink

Thumbs up

10

Re: Geschichten aus dem EZM

bist du Schreiberling?  bin am ersten Abschnitt hängengeblieben, mit der Frage pflanze ich mir ne Ziege oder doch ein Büffel und müssen die weiß sein damit ich jetzt nicht Rasen mähen muss. Mir auch klar das mal schlechte Tage kommen in denen man gerne im Bett liegt und Buch liest, also lass es bündeln weil interessant scheint es ja zu sein

http://www.eiszeit-manager.de/images/signaturen/ezm_sig_4498.png
eat the rich

Thumbs up

11

Re: Geschichten aus dem EZM

Schlummi schrieb:

bist du Schreiberling?  bin am ersten Abschnitt hängengeblieben, mit der Frage pflanze ich mir ne Ziege oder doch ein Büffel und müssen die weiß sein damit ich jetzt nicht Rasen mähen muss. Mir auch klar das mal schlechte Tage kommen in denen man gerne im Bett liegt und Buch liest, also lass es bündeln weil interessant scheint es ja zu sein

Danke für deinen netten Beitrag. Ja, zu meinen Hobbys zählt nicht nur der Fußball, der Eiszeit Manager sowieso, nein auch das Lesen und Schreiben. wink

Gerne habe ich nach Recherche über das jeweilige Team aus dem Eiszeit Manager einen Beitrag verfasst und in den jeweiligen Freundschaftsspielcup reingeschrieben.

Damit auch Mitspieler, die NOCH nicht im Forum angemeldet sind, sich die Beiträge durchlesen können, habe ich das Thema: Geschichten aus dem EZM erstellt.


Ich wünsche gute Unterhaltung. smile

Thumbs up

12 Zuletzt bearbeitet von Toni (2018-04-27 22:17:50)

Re: Geschichten aus dem EZM

„Es ist unglaublich, unbeschreiblich, ein geiles Gefühl. Die Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png haben sich in einen brutalen Rausch gespielt.“, sagte Mikael T https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fin.png.


Gerettet! Dieses eine Wort hätte wohl deutlich mehr Ausrufezeichen verdient, so gewaltig ist die Bedeutung, die man dem Klassenerhalt der Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png beimessen muss. Sie verhindern damit den möglichen Absturz in die Bedeutungslosigkeit.

https://share-your-photo.com/img/785a2491c0_album.png

Die Schlusssirene, der die Partie und die Hauptrunde abschließen sollte, war noch gar nicht ertönt, da begann Vaclav Vorisek https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png lächelnd zu grölen. „Wir sind noch da, wir sind noch da!“, intonierte Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png Kapitän. Kurz zuvor hatte Miron Kravchuk https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png, der Trainer der Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png die frohe Kunde verbreitet, dass der Klassenerhalt geschafft ist. Der KLK erledigte seine Aufgabe gegen den 11. Platzierten HK Bullheads https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png derweil souverän mit 6-4 – und sicherte sich damit den direkten Klassenerhalt. Somit müssen HK Kranjska Gora https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/slo.png, HK Bullheads https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png, Boondock Saints https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/rus.png und HC Luxe Warriors https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/slo.png in den Playdowns noch um den Klassenerhalt kämpfen.


Großer Jubel brandete auf, bei den KLK-Fans, den Spielern und den Verantwortlichen nach der Schlusssirene https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/icons/goal_light_small.png.


Mikael T https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fin.png: Gebt mir ein H
Fans: Hhhhhhhh
Mikael T https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fin.png: Gebt mir ein U
Fans: Uuuuuuuu
Mikael T https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fin.png: Gebt mir ein M
Fans: Mmmmmmmm
Mikael T https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fin.png: Gebt mir ein B
Fans: Bbbbbbbb
Mikael T https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fin.png: Gebt mir ein A
Fans: Aaaaaaaa

Wir singen: Humba-humba-humba-tätärä, tätäträ, tätärä.
Wir singen: Humba-humba-humba-tätärä, tätäträ, tätärä.


22.884 Zuschauer in der AKA – Autokinoarena haben wieder für eine tolle Atmosphäre gesorgt und heute nach der Schlusssirene die Arena in ein Tollhaus verwandelt. Es ist immer wieder erstaunlich, wie sich Ausgelassenheit und Glücksgefühle in solchen Momenten bahnbrechen, eine schlimme Saison mit all ihrem Frust komplett überlagern und (kurz) vergessen lassen. Es war die pure Erleichterung.

Wehmut wird aber wohl mitschwingen, wenn der Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png Kader heute Abend noch einmal zur Abschlussfeier zusammentrifft. Denn schließlich geriet die finale Partie der Saison für einen etablierten Spieler zum persönlichen End-Spiel. Mikael T https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fin.png wird die Karriere beenden. Mikael T https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fin.png, seit Saison 114 bei den Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png, stand nach der Schlusssirene weinend auf dem Eis. „Karriereende gehört zum Sport dazu und Spieler gehen, Spieler kommen.“, sagte Pressebert.


Mikael T https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fin.png: "Ein geiles Gefühl!"

Stürmer Mikael T https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/fin.png, der mit seinen 20 Punkten maßgeblich zum Klassenerhalt beigetragen hatte, ist stolz: "Wir haben in den letzten Wochen und Monaten so hart darauf hin gearbeitet und jetzt haben wir den Klassenerhalt geschafft. Es ist ein geiles Gefühl! Niemand hatte uns nach der Hinrunde auf dem Zettel. Ich habe aber immer gesagt, dass wir die Qualität haben und da unten nichts zu suchen haben. Das haben wir in den letzten Spielen bewiesen.“


Gerüchten zufolge findet heute Abend im Gasthaus mit Pressebert, FloCHE, Toni und Co. die Abschlussfeier statt. wink

Pressebert schrieb:

Ja schon ein geiler Abschluss einer sehr wechselhaften Saison. Mit 66 Treffern die beste Offensive und mit 69 Buden die schlechteste Defensive. Sehr ausgeglichene Liga ... gerade mal 9 Punkte trennen Platz 4 und Platz 9. Auf den ist man diese Saison mit 29 Punkten gekommen. Das ist unglaublich!

Thumbs up

13

Re: Geschichten aus dem EZM

Rote Laterne: Jubel, Tränen, dann Leere... Die Rote Laterne ist das gefürchtete Abstiegs-Symbol und kein Grund zu Feiern.


Český Krumlov: Die Schlinge zieht sich immer fester zu, nach dem 0:10 im gestrigen Spiel gegen HK Olivia Ljubljana https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/slo.png brennt die Rote Laterne weiterhin in Krumlov.

Das Krumlov Knights https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/cze.png in den restlichen sechzehn Spielen, in der Hauptrunde noch die Kurve bekommt, daran ist im Moment schwer zu glauben. Denn die Personalsituation wird sich bis zum Ende der Saison (vermutlich) nicht verändern.

Der Kopf war zwar gegen HK Olivia Ljubljana https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/slo.png willig, doch das Fleisch zu schwach. Oder wie es Pressebert nach der Schlusssirene formulierte: „Wir haben uns viel vorgenommen, aber das, was wir heute zeigten, reicht einfach nicht. Wir werden zwar nicht den Kopf in den Sand stecken, aber irgendwelche Durchhalteparolen bringen uns auch nicht weiter. Aufgegeben haben wir uns nicht, aber jeder hat gesehen, dass uns in dieser Saison vorn einfach die Durchschlagskraft fehlt. Wir hätten wahrscheinlich noch Stundenlang Spielen können, ein Treffer wäre uns nicht geglückt. Und die Defensive, ist nach wie vor der blanke Horror.“

Der KLK rieb sich in Einzelaktionen auf, verzettelte sich mit der Taktik und beschwor keine Gefahr herauf. Was vor allem fehlte, war einer, der aus der spielgestaltenden Zone eine Idee zündet, um die HK Olivia Ljubljana https://www.eiszeit-manager.de/buero/images/flags/small/slo.png Defensive auszuhebeln.

Somit ist die Durststrecke des KLK weiter angewachsen. Null Punkt und zwei Tore ist die mickrige Ausbeute aus den jüngsten sechs Spielen. Dazu stehen 41 Gegentore zu Buche.

Thumbs up

14

Re: Geschichten aus dem EZM

Aufgeben ist keine Option, sondern immer weitermachen... wink

Pressebert schrieb:

Wie geil ist das denn? Heute gegen die Bavarians gnadenlos unterlegen (62:76 SEF, 23:47 Torschüsse, 33%:67% Zeit in der Offensive) und am Ende mit 4:3 im SO gewonnen. Hammer!

Der Alpenvulkan "brodelt".... wink

https://share-your-photo.com/img/82b4a24973_album.png

Ein grandioser Sieg...

Das Spiel zeigt eindrucksvoll, dass man auch als krasser Außenseiter mit der richtigen Taktik, womöglich leicht veränderten Reihenverteilung und besserer Form im Eiszeit-Manager solche Spiele gewinnen kann. Unglaublich aber wahr! smile

Genau solche Spiele garantieren Emotionen pur und einen virtuellen "Blutgeschmack", wenn man sich vor Freude oder Ärger auf die Zunge beißt.... wink big_smile

Thumbs up